Stadtfeld-Ost. Am kommenden Montag lädt Oberbürgermeister Lutz Trümper Stadtfelder um 18 Uhr zur Einwohnerversammlung in die Aula der Grundschule Annastraße.

Die GWA Stadtfeld-Ost hat ihre Hausaufgaben gemacht und auf der jüngsten Sitzung im März Themen und Fragen erarbeitet, die auf den Tisch gepackt werden sollen. Als eines der " großen " Themen findet sich auf jeden Fall der Mangel an Plätzen für Kindertagesstätten auf der Liste, die Magdeburgs Stadtoberhaupt mittlerweile vorliegt.

" Die kurzfristige Errichtung einer Kita in Stadtfeld-Ost ist unabdingbar. Die Situation wird verschärft, wenn die drei Einrichtungen in der Gerhart-Hauptmann-Straße 2011 saniert werden ", heißt es aus der GWA-Runde. Ein weiteres Problem, das besprochen werden soll : Fehlende Kinderspielplätze. " Wir freuen uns, dass 2010 und 2011 die zwei Maßnahmen Schenkendorfstraße und Motzstraße vom SFM durchgeführt werden sollen, um das nachgewiesene Defizit zu reduzieren ", so die Ehrenamtlichen. Das dürfe jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Stadtteil weiterhin unterversorgt ist.

So würden insbesondere im westlichen Teil des Stadtteils – im Bereich Olvenstedter Platz – Spielmöglichkeiten für kleine Kinder fehlen. Hier gibt es seitens der GWA einen Vorschlag, den ehemaligen Kleinkinderspielplatz an der Ecke Martin-Agricola-Straße / Goethestraße zu aktivieren. Die Eigentümer seien bereit, diese ungenutzte Fläche der Stadt zu veräußern. Der Standort sei trotz der Erweiterung des Spielplatzes am Europaring sinnvoll, da von kleineren Kindern eine Überschreitung des Europarings " unzweckmäßig ist ".

Was die Stadtfelder weiterhin interessiert ist die Frage, wie es mit dem Umleitungsverkehr während der Baumaßnahmen des Bahnhofstunnels aussieht ? " Die Information zu den im Januar durchgeführten Sperrungen der Eisenbahnunterführung war mangelhaft ", findet die GWA : " Die Stadtfelder Bürger möchten bei den zu erwartenden Baumaßnahmen zum Tunnel klare Informationen über den geplanten Umleitungsverkehr. "

Welche Fragen u. a. noch angesprochen werden sollen : Bei Schrote-Hochwasser werden Fäkalien an das Ufer in der Goethestraße geschwemmt. Wann wird vom Abwasserbetrieb ein Konzept für ein Trennsystem vorgelegt ? Wann wird der Kreisverkehr am Damaschkeplatz realisiert ? Warum soll das unter Denkmalschutz stehende Kahlenbergstift zugunsten eines weiteren Einkaufsmarktes abgebrochen werden ? Welche Maßnahmen können zur Verkehrsberuhigung am " Schelli " beitragen ?