Cracau. Mit dem 2:0 (2:0)-Erfolg vom Mittwochabend im Verfolgerduell gegen Dynamo Dresden hat die U 19 des 1. FC Magdeburg einen wichtigen Schritt in Richtung A-Junioren-Bundesliga unternommen. "Wir haben es jetzt selbst in der Hand", so Trainer Martin Hoffmann nach Erreichen des für die Relegation notwendigen zweiten Tabellenplatzes in der NOFV-Regionalliga.

Die Magdeburger haben wie die auf Rang drei verdrängten Dresdner jetzt 46 Punkte, aber mit 51 Plus-Toren gegenüber 19 das deutlich bessere Torverhältnis. "Das war ein verdienter Sieg, wir waren spielerisch überlegen", erklärte Hoffmann, der aus dem starken Team noch Dauerläufer Roman Pirsch und Abwehrorganisator Hannes Schock heraushob.

Nach ausgeglichener erster Halbzeit schockte der Club vor über 200 Zuschauern, darunter auch einige Pyromanen aus Block U, die Dynamos durch einen Doppelschlag von Fabian Falkenberg (55.) und Marwin Potyka (57.). Falkenberg traf aus 20 Metern mit links in den linken Winkel, Potyka guckte sich Gästetorwart Oliver Becksmann beim 2:0 genau aus, traf rechts unten ins Eck.

Angesichts der Tatsache, dass die neben Ujazdowski weiteren Torjäger Girth (Mittelfußbruch) und Kalkutschke (Sprunggelenk) fehlten, ein überzeugender Sieg.

FCM: Flückiger – Schönberg (86. Freisleben), Schock, Buskowiak, Gallien (87. Purrucker), Pirsch, Kinsky (46. Falkenberg), Gennermann, Potyka (80. Karaszewski), Löw, Ujazdowski.