Magdeburg. Geschlagen geben mussten sich die Virgin Guards am Sonntag in ihrem zweiten Spiel in der German Football League (GFL) 2. Sie unterlagen bei den Mönchengladbach Mavericks mit 7:48. Bereits optisch sah man einen Unterschied zwischen den Rheinländern und den Elbestädtern, der sich wenig später auf der Punktetafel widerspiegelte.

Immer wieder öffnete die mächtige Offense Line Tür und Tor für den schnellen Runningback-Import John McCardle. Dieser wurde zwar öfter nach wenigen Yards berührt, jedoch nicht gänzlich aufgehalten und so bestimmte er das Spielgeschehen bis weit ins dritte Quarter. Für die Elbestädter hingegen ging es nur selten vorwärts: Raumgewinne durch schöne Läufe von Sean Cooper und Pässe durch Quarterback Heiko Pittelkau und Brian McSharry auf Tino Euler und Ryan Maher wurde im ersten Viertel von Ballverlusten und Interceptions zu Nichte gemacht. Auch die Verteidigung der Mavericks stand wie eine Mauer und via Lauf waren nur wenige Meter gut zu machen. Zur Pause führten die Mavericks mit 28:0. Erst im letzten Viertel gelang Sean Cooper nach Vorarbeit von Heiko Pittelkau ein Touch Down, Christian Wiegel erzielte mit PAT den 48:7-Endstand.

"Auf einigen Positionen waren wir heute sicher ganz einfach vollkommen überfordert, daran müssen wir arbeiten, damit es in diesem Ausmaß nicht wieder vorkommt", so Head Coach Martin "Bobo" Lutzke.