Magdeburg. Neuer Deutscher Meister im Basketball der Altersklasse 50 Jahre und älter wurde die Spielgemeinschaft SB Rosenheim/TV Langen, welche Titelverteidiger DBV Charlottenburg in einem hochklassigen Finale mit 56:43 besiegte. Der Sieger nahm den Pokal des Ehrenpräsidenten des DBB, Manfred Ströher, und vom DBB-Vizepräsidenten Heinz-Michael Sendzik entgegen.

Den dritten Rang sicherte sich Oldenburg durch einen 33:23-Sieg gegen die ambitionierte SG Suchsdorf-Kronshagen/Berlin-Köpenick. Gastgeber BG Febro landete nach zwei Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage gegen den neuen Meister ausschreibungsbedingt nur auf Rang neun.

Von Anfang an dominierten die am Ende vier Erstplatzieren ihre Vorrundengruppen und zogen als Gruppensieger der Gruppen A (Charlottenburg), B (Oldenburg), C (Rosenheim) und D (Suchsdorf-Kronshagen) in die Zwischenrunde.

Die BG Febro kam im ersten Turnierspiel gegen Hagen nicht über ein 43:43 (20:24) hinaus. Da Hagen gegen den späteren Meister mit 23 Punkten unterlag, der Gastgeber aber mit 35 Punkten unterging, kam Hagen als Zweiter weiter und wurde am Ende trotz zwei weiterer Niederlagen Siebter.

Die BG Febro gewann zwar gegen den Gastgeber von 2011, Saarlouis (32:19), und Karlsruhe (61:29), wurde aber trotzdem nur Neunter, erwies sich aber über die zwei Tage als guter Ausrichter.