Lemsdorf (mho). Die erste Hälfte des Duells zwischen den Rot-Weißen aus Zerbst und dem MSV 90 Preussen II verlief ohne große Höhepunkte. Bei den wenigen Gelegenheiten, die sich die Gastgeber erspielen konnten, war auf Robert Sträter im Kasten der Lemsdorfer Verlass.

Kurz nach dem Wiederbeginn nahm die Partie Fahrt auf. Und spätestens mit dem ersten Treffer der Zerbster durch Kilz (52.) nahm auch die Preussen-Reserve aktiv am Spielgeschehen teil.

Der Rückstand schockte nicht, sondern fortan suchten beide Mannschaften ihr Heil in der Offensive. Sieben Minuten nach der Führung der Gastgeber gelang der Ausgleich. Tobias Ginter schickte Dennis Meier auf dem rechten Flügel und bei dessen Eingabe brauchte Patrick Podehl nur noch den Fuß hinhalten (59.).

Weitere vier Minuten später setzte sich Meier selbst auf seiner Seite durch und vollendete mit einem präzisen Schuss in die lange Ecke zum 2:1 für die Lemsdorfer. Doch Zerbst war nach dieser Wende im Spiel nicht geschlagen. In einer unübersichtlichen Situation im eigenen Strafraum bekamen die Preussen den Ball nicht weg, wodurch Senf zum 2:2-Endstand einnetzen konnte. Beide Teams spielten bis zum Schlusspfiff auf Sieg, doch letztlich blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

MSV 90 Preussen II: Sträter – Risch, Oberhack, Reichel, Behrend, Weickmann, Kagelmann (78. Herz), Frank, Ginter, Podehl, Meier (74. Müller).

Tore: 1:0 Kilz (52.), 1:1 Podehl (59.), 1:2 Meier (63.), 2:2 Senf (66.).