Magdeburg. Die Basketballer der BG Febro richten am Wochenende erstmals eine Deutsche Meisterschaft der Altersklasse 50 Jahre und älter in den Neuen Bundesländern aus. Nach Absagen von Schwerte und Dortmund nehmen nunmehr zwölf Teams in vier Dreiergruppen den Kampf um den Titel des Jahres 2010 auf.

Die ersten Acht der letzten Meisterschaft in Dortmund sind am Start. Zum engeren Favoritenkreis zählen DBV Charlottenburg, Oldenburg, Rosenheim und Suchsdorf-Kronshagen. Gastgeber BG Febro wird es schwer haben, den letztjährigen sehr guten sechsten Rang zu verteidigen.

Die Teams der Gruppen A und B spielen in der Sporthalle am Lorenzweg. Dort sind am Sonnabend von 11 bis 17.30 Uhr Charlottenburg, Karlsruhe, Baunach (A) sowie Oldenburg, Darmstadt und Feuerbach (B) zu sehen. Zur gleichen Zeit spielen die Teams der Gruppen C und D in der traditionsreichen Campussporthalle auf dem Unigelände die Vor- und Zwischenrunde aus. Dort agieren Rosenheim, Hagen und Gastgeber BG Febro Magdeburg (C) sowie Suchsdorf–Kronshagen, München und Saarlouis (D).

Am Sonntag werden um 10 Uhr in der Sporthalle Lorenzweg die letzten Spiele der Zwischenrunde und um 12 Uhr die Spiele um die Platzierungsspiele um die Ränge 5/6 und 7/8 ausgetragen.

In der Campushalle wird am Sonntag die Entscheidung der Deutschen Meisterschaft 2010 fallen. Um 10 Uhr finden die beiden Halbfinals statt und eine Stunde später um 11 Uhr die Spiele um die Ränge 9/10 und 11/12. Um Medaillen geht es um zwölf Uhr beim Spiel um Platz drei und vier. Das Endspiel wird um 13.30 Uhr angepfiffen. Gegen 14.45 Uhr findet die Siegerehrung für den Deutschen Ü-50-Meister 2010 statt.

Da wird sich auch zeigen, wie die Akteure die Meisterschafts-Party vom Vorabend im Elbe-Landhaus überstanden haben.

Gastgeber BG Febro Magdeburg, dessen Ü-45-Team zuletzt überraschend Vizmeister wurde, geht mit folgendem Aufgebot in das Turnier: Holger Böhme, Andreas Nölle, Günther Leditschke, Jürgen Blank, Jürgen Bogdahn, Hans- Werner Pieske, Burkhard Schmidt, Achim Grossmann, Karl-Heinz Gärtner, Ulf Krayl, Thomas Borchert, Victor Morosowski (Gastspieler der TV Illingen), Jörg Fürstenau und Peter Bogel. Coach der Mannschaft ist der Trainer des zweifachen DDR–Meisters Karl-Heinz Gärtner, sein Assistent ist Hans Werner Pieske.