Magdeburg (mho/rsc). Der 26. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, hat einige interessante Duelle zu bieten. Zum einen steigt im GutsMuths-Stadion das Derby zwischen dem MSV Börde II (4.) und dem TuS 1860 Neustadt (6.) als "Spiel des Tages" aus Magdeburger Sicht. Ein weiterer Ortsvergleich findet auf dem Jahn-Sportplatz statt, wenn der gastgebende SV Arminia (8.) den Tabellenzehnten Germania Olvenstedt erwartet. Spitzenreiter SV Fortuna hat mit dem Auswärtsspiel beim SV Seehausen/Börde eine zumindest auf dem Papier einfach erscheinende Aufgabe vor der Brust. Alle Partien werden um 15 Uhr angepfiffen.

Im Derby zwischen der zweiten Mannschaft des MSV Börde und dem TuS 1860 Neustadt geht es um die Frage, wer wohl nach dem SV Fortuna das zweitbeste Team aus der Landeshauptstadt werden wird. Die besseren Karten haben die Stadtfelder, die zwei Punkte Vorsprung haben sowie zu Hause den Konkurrenten empfangen. Deshalb gibt auch Börde II-Coach Jens Sommer das klare Ziel aus: "Wir wollen gewinnen, wissen jedoch auch, wie schwer es wird. Der TuS 1860 hat eine gute Rückrunde gespielt und ist sehr spielstark. Darum wollen wir versuchen, aus einer verstärkten Deckung zum Erfolg zu kommen." Fehlen werden Sommer die verletzten Erik Scharge (Bauchmuskelzerrung) und Tom Lüddecke (Muskelfaserriss im Oberschenkel).

Auch beim TuS 1860 stehen nicht alle Spieler zur Verfügung. Gösta Pysall wird aus privaten Gründen abwesend sein. Hinter dem Einsatz des zuletzt gesundheitlich angeschlagenen Matthias Maschke steht noch ein Fragezeichen. Des weiteren verstärken mit René Ryll und Tino Beyer zwei Stammkräfte ab sofort die abstiegsbedrohte zweite Mannschaft der Neustädter in der Stadtliga. "Wir wollen auch im Verlauf der Restsaison nichts abschenken, doch die Anschlusskader sollen sich präsentieren können. Für Ryll wird René Anders Einsatzzeiten bekommen. Ob dann Michel Dolke oder Kujtim Rrustemi für Beyer ins Sturmzentrum gehen, entscheidet sich kurzfristig", war von TuS-Coach Manfred Czaika zu vernehmen.

Interessantes gab es zudem von Czaika und Lutz Rachholz, dem Abteilungsleiter Fußball des TuS, zu vernehmen. Dabei teilten beide Seiten in einer Presseinformation mit, das Czaika zum Ende der Saison "aus privaten und gesundheitlichen Gründen von seinem Amt als Trainer der ersten Männermannschaft zurücktreten wird." Rachholz betonte aber, dass Czaika "dem Verein in anderer Funktion erhalten bleibe."

Im breiten Tabellen-Mittelfeld befinden sich derzeit sowohl der SV Arminia als auch Germania Olvenstedt. Die Olven-stedter stehen jedoch nur noch drei Punkte von der immer näher heranrückenden Abstiegszone entfernt. Von daher sollten die Volkmar-Schützlinge konzentriert an die schwierige Auswärtsaufgabe bei den Buckauern herangehen. Diese sind weiterhin zu Hause ungeschlagen und wollen ihre nahezu weiße Weste (insgesamt nur sechs Punkte auf dem Jahnsportplatz abgegeben) behalten.

Ein weiteres Heimspiel steht für den Tabellenletzten Polizei-SV an. Nach zuletzt guten, aber erneut nicht belohnten Auftritten ohne eigenen Torerfolg gegen Teams aus der Abstiegszone wartet nun mit dem SV Irxleben (3.) eine Top-Mannschaft der Ligastaffel auf die "Polizisten". So gilt es, den Beton wieder anzurühren und mit den nadelstichartigen Kontern eventuell eine Überraschung zu erzielen.

Auswärts müssen sich der SV Fortuna (in Seehausen) und die zweite Vertretung des MSV 90 Preussen (bei Rot-Weiß Zerbst) stellen. Die Fortunen haben nach dem klaren 9:0-Erfolg im Stadtpokalfinale über die SG Handwerk II sicherlich eine breite Brust und werden versuchen, ihren Spitzenplatz mit allen Mitteln beim Abstiegskandidaten zu verteidigen. Die Preussen-Reserve wird hingegen jeden erzielten Punkt in Zerbst als Gewinn im Kampf um den Nichtabstieg feiern.

Bilder