Magdeburg. Zweimal in Folge haben die SCM-Youngsters ein Spiel in der 2. Handball-Bundesliga mit einem Tor Differenz verloren. Am Freitag kommt nun Bundesligaabsteiger HSG Nordhorn-Lingen in die Gieselerhalle. Das macht die Aufgabe nicht leichter. Dennoch hat der SCM-Nachwuchs, nicht zuletzt aufgrund einiger Turbulenzen in der Liga (Rückzug Bernburgs, Zusammengehen von Hamm und Ahlen), frühzeitig die Klasse gesichert, wird ein weiteres, aber wegen der Spielklassenreform letztes Jahr zweite Liga spielen.

Die Mannschaft für die Abschieds-Saison 2010/11 steht bereits. "Am Freitag gegen Potsdam haben wir die Mannschaft der neuen Saison gesehen", sagte Teammanager Marc Schmedt, designierter Geschäftsführer der Handball Magdeburg GmbH. Da Quen-stedt und auch Schulz nächstes Jahr bei den Gladiators trainieren und auch spielen werden, gab Nick Weber im Tor sein Debüt, wird in der neuen Saison aber an Regionalligist Köthen ausgeliehen. A-Jugend-Kollege Philipp Weber, der auch im kommenden Jahr noch bei Harry Jahns in der A-Jugend des SCM spielen kann, gelangen in seinem ersten Einsatz bei den Männern gleich ein schönes Kreisanspiel und ein Tor. Es hätte sogar noch eines mehr sein können, doch scheiterte er an VfL-Torwart Panzer, der seinem Namen alle Ehre machte. "Das kann passieren, Philipp ist noch jung", kommentierte das der frühere SCM-Rechtsaußen Erik Göthel, der neben Weber noch weitere Akteure der ersten und zweiten SCM-Mannschaft vertritt.

Während Thorsten Salzer inzwischen einen neuen Jahresvertrag unterschrieb, ist die Zukunft von Alexander Auerbach, Nicolay Hauge und Sebastian Munzert beim SCM noch unklar. "Ich könnte die drei verstehen, wenn sie Angebote von anderen Zweitligisten, wo sie auch mit Nachhaltigkeit längere Zeit spielen würden, annehmen", erklärte Schmedt zur aktuellen Lage, will mit den Betroffenen aber bald das Gespräch suchen, wohl wissend, dass der Etat der Grün-Roten nicht unbegrenzt ist.

Und was sagt das "vertragslose Trio"? Das Magdeburger Urgestein Auerbach: "Ich habe keinen Druck, aber es wird wohl bald eine Entscheidung fallen." Der Norweger Hauge: "Ich würde gern noch ein Jahr in Magdeburg bleiben, möchte unbedingt weiter in Deutschland Handball spielen." BWL-Student Munzert: "Ich könnte mir noch ein Jahr beim SCM vorstellen, zumal ich im nächsten Jahr hier mein Diplom mache, allerdings bin ich ja jetzt schon mit bald 26 Jahren der Opa im Team."