Magdeburg (msi/mhe). Die Herren +65 und +40 des MTC Germania bezogen am Mittwoch bzw. am Himmelfahrtstag in der Tennis-Ostliga herbe Niederlagen.

Die Herren +65 mit Hermann Auersch, Manfred Lilie, Wilfried Baltzer, Ingo Dölle, Frank Hähnische, Peter Hagmann und Dieter Köstler verloren beim SV Berliner Bären mit 0:9. Der MTC Germania genießt am kommenden Mittwoch Heimrecht gegen den ATV Leipzig.

Nicht besser erging es den Herren +40 der Stadtfelder, die sich in der Besetzung Oliver Lilie, Markus Rosam, Martin Wesseling, Ulf Meltendorf, Jörg Kellermann und René Simon auf heimischer Anlage dem TC Tiergarten mit 0:9 beugen mussten. Die Überlegenheit der Berliner zeigte sich auch darin, dass nur Lilie, an eins spielend, in beiden Sätzen mit vier Spielen das beste Ergebnis für die Gastgeber herausholen konnte. Morgen gastiert das Team beim TC Blau-Weiß Berlin.

Erfolgreicher waren die Damen +40 des MTC. Der Titelverteidiger kam in der Landes-oberliga gegen Lok Blankenburg mit dem 5:1 zum dritten Sieg in Folge. Nur Marion Düben musste sich im Spitzeneinzel Katrin Duckstein in zwei Sätzen geschlagen geben.

Am 3. Spieltag der Ostliga kassierten die TCM-Damen beim Aufstiegsaspiranten TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz eine 1:8-Niederlage. Die Tschechinnen Krtickova und Zalabska in der Dresdener Mannschaft demonstrierten hohes internationales Tennisniveau und stellten auf den Spitzenpositionen Tina Troschke und Sibylle Pohnert vor unlösbare Aufgaben. Und das, obwohl TCM-Trainer Michael Heinz beiden Spielerinnen eine ordentliche Leistung bescheinigte.

Nach weiteren klaren Niederlagen von Franziska Plate, Antonia Borrmann und der erst 14-jährigen Linda Wilkerling war die Partie schnell entschieden. Immerhin konnte dann Julia Metsger (Russland/TCM) in einem lange umkämpften Match gegen Christiane Slansky mit 2:6, 7:6, 1:0 (Champions-Tiebreak 12:10) den einzigen Punkt für den TCM an diesem Tag erringen.

Heute, 11 Uhr, gastiert der Biederitzer TC an der Salzmannstraße.

Die Herren des 1. TC Magdeburg hatten nach den erfreulichen Auftaktsiegen gegen Rostock und Chemnitz die Hoffnung, eventuell gegen die Gäste vom VTC Reichenbach einen weiteren Siegpunkt im Abstiegskampf erringen zu können. Am Ende stand jedoch eine ernüchternde 0:9-Niederlage.

Die Gästemannschaft glich eher einer tschechischen Auswahlmannschaft, denn gleich vier Tschechen tummelten sich auf den Spitzenpositionen. So zerschlugen sich die Sieghoffnungen des TCM relativ schnell, zumal einige Akteure grippegeschwächt antreten mussten.

Lediglich Matthias Hoberg konnte in den Einzeln gegen den Ex-Salzwedeler Frank Hofmann in einem hart umkämpften Spiel lange auf einen Punkt hoffen. Aber im Championstiebreak ließ die Gegenwehr nach und auch dieser Punkt ging verloren. Am Sonntag gastiert das Team beim SV Berliner Bären.