Magdeburg. "Das war ein Sieg der Moral und zeigt welchen Willen die Mannschaft hat, auch dann, wenn es mal spielerisch nicht so läuft.", sah FCM-Trainer Erik Burow nach dem 3:2-Auswärtserfolg seiner Elf in der Fußball-Regionalliga der B-Junioren beim BSV Hürtürkel in Berlin.

Die Begegnung lief gerade mal fünf Minuten, da lag der Club hinten. Einen sauber her-ausgespielten Konter vollendete Oguzhan Ceven zum 1:0. Der FCM war in den ersten dreißig Minuten in keinster Weise auf dem Platz präsent. Zwar hatte das Burow-Team mehr Spielanteile, aber es sprang nichts heraus. In der 20. Minute dann eine Kopie des 1:0. Mit einem schnellen Angriff nahmen die Berliner die FCM-Abwehr buchstäblich auseinander und Sezer Demircan schob zum 2:0 ein.

Nach diesem Treffer war der Club völlig von der Rolle und hatte Glück, das der Gastgeber nicht ernsthaft nachsetzte. Ein erstes FCM-Lebenszeichen kam in der 33. Minute. Nachdem Florian Dehtlefsen mit der ersten großen Chance noch am Torwart scheiterte, kam der Ball sofort wieder in den BSV-Strafraum und Christian Falk drückte das Leder zum Anschlusstreffer über die Linie. Dieser Treffer war die Initialzündung für einen ab jetzt kämpfenden FCM.

Die zweite Hälfte begann für die Blau-Weißen ideal, als Julian Baum (45.) eine Flanke von Manuel Hoffmann zum Ausgleich einköpfte. Ab da war es nur noch ein Spiel auf das Tor des BSV Hürtürkel. Die Gastgeber zogen sich weit zurück, hofften auf den einen Konter. Aber der Druck des FCM nahm immer mehr zu. Doch es sollte bis in die Schlussphase dauern, bis die Entscheidung fiel.

Die letzten Minuten hatten es noch mal in sich. Baum und Kapitän Philipp Blume vergaben klare Möglichkeiten, so dass viele mit einem Remis rechneten. Doch mit der allerletzten Aktion erzielte Baum den vielumjubelten 3:2-Siegtreffer.

Heute findet ab 17 Uhr im Heinrich-Germer-Stadion das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten 1. FC Magdeburg und dem Spitzenreiter SG Dynamo Dresden statt. Vier Spieltage vor Saisonende trennt die beide Kontrahenten nur ein Punkt voneinander. Während der Tabellenerste direkt in die Bundesliga aufsteigt, spielen die jeweils Zweitplatzierten der Regionalligen Nordost und Nord per Hin- und Rückspiel einen weiteren Aufsteiger aus. Für die Magdeburger Zuschauer ist ausschließlich der Eingang Friedenstraße geöffnet. Der Eintritt kostet drei bzw. zwei Euro (ermäßigt).

1. FC Magdeburg: Schumann – Blume, Senf (50. Hofmann), Falk, Henke, Baum, Hoffmann, Schwanitz, Weber (75. Ramcke), Butzen, Dethlefsen (64. Redlich).