Sudenburg. In einer vorgezogenen Partie des 31. Spieltages der Fußball-Verbandsliga treffen heute Abend Gastgeber MSV 90 Preussen und der Haldensleber SC aufeinander. Anstoß im Heinrich-Germer-Stadion ist um 18.30 Uhr.

Gern erinnert man sich bei den Sudenburgern an das Hinspiel. Am 21. November setzte sich der MSV bei den Ohrestädtern nach Treffern von Steve Röhl, Torsten Kühnast und Tobias Ginter bei einem Gegentreffer von Andreas Sommermeyer mit 3:1 durch.

Trotz des klaren Sieges im Hinspiel erwartet Trainer Dirk Hannemann kein einfaches Spiel. "Für uns gibt es keine einfachen oder leichten Spiele. Wir müssen in jedes Spiel mit der richtigen Einstellung gehen und versuchen, unsere taktische Marschroute umzusetzen."

Als bestes Beispiel gilt da die deutliche 0:4-Niederlage in Sandersdorf vom vergangenen Dienstag. "Da haben wir besonders in der zweiten Hälfte völlig unsere Linie verloren und zu Recht verloren. Gegen Haldensleben beginnt aber ein neues Spiel", so der Coach.

Hannemann erwartet heute Abend neben einem Spiel auf Augenhöhe auch eine engagierte Leistung seiner jungen Elf. "Wir kennen den Gegner, wissen, dass er eine erfahrene Mannschaft hat. Wenn wir aber unsere vorgegebenen Aufgaben erfüllen, jeder an seine Leistungsgrenze geht, können wir das Spiel heute Abend gewinnen." Mit einem Sieg könnten die Preussen wieder den Anschluss an die einstelligen Tabellenplätze herstellen.