Magdeburg ( mja ). In der Qualifikation für die Endrunde um die Norddeutsche Meisterschaft behaupteten sich die B-Jugend-Handballerinnen des HSC 2000 am Wochenende in Hannover-Burgdorf in zwei spannenden Spielen gegen den TV Neerstedt mit 26 : 25 und unterlagen dem gastgebenden TSV Burgdorf mit 25 : 26, erreichten aber die Endrunde.

Gegen Neerstedt, sicherer Sieger im ersten Turnierspiel gegen den TSV, tat sich der HSC über die gesamte Spielzeit recht schwer, scheiterte dabei immer wieder an der überragend haltenden Kahler im Tor des TV Neerstedt. Auf der anderen Seite bekamen sowohl Becker als auch Bormann auf Seiten des HSC kaum eine Hand an den Ball, verlief das Spiel bis in die Schlussphase total ausgeglichen. Der für Kerwin gekommenen Klöppel blieb es dabei vorbehalten, den letzten Treffer zum hart umkämpften 26 : 25-Sieg zu erzielen.

Im zweiten Spiel wollte sich Niedersachsen-Meister Burgdorf als Gastgeber einerseits für die Auftaktniederlage gegen Neerstedt rehabilitieren und andererseits mit einem klaren Sieg seine letzte Qualifikationschance wahrnehmen. Nach einem schnellen 0 : 3-Rückstand und einer 13 : 10-Pausenführung für den TSV hatte der HSC auch in der zweiten Halbzeit hart zu kämpfen, waren vor allem Kasch, mit neun Toren in diesem Spiel erfolgreichste Werferin, und Kerwin die antreibenden Kräfte.

Obwohl der HSC 2000 am Ende einen möglichen Sieg verpasste und Burgdorf mit der letzten Aktion der Siegtreffer zum 25 : 26 gelang, zogen die Elbestädterinnen aufgrund des besseren Torverhältnisses in die Endrunde um die Norddeutsche Meisterschaft ein.

HSC 2000 : Becker, Bormann – Priebe 4, Kumpf, Degen 6, Heimburg 1, Hartstock 11, Els, Gey 4, Kasch 9, Klöppel 3, Fliess 3, Lüter 1, Kerwin 9.