Die D-Jugend-Handballerinnen des HSC 2000 gewannen das Rückrundenspiel in der Zwischenrunde um die Landesmeisterschaft gegen die HSG Wolfen mit 30 : 17. Bereits das Hinspiel hatten die Kaiser-Schützlinge mit 34 : 17 für sich entschieden.

Stadtfeld ( kka ). Wie bereits am Wochenende zuvor spielten die Bandits nicht ihr bestes Spiel, ließen aber dem Gast nie den Hauch einer Chance. Dadurch qualifizierte sich die Mannschaft um Trainerin Katrin Kaiser für das Finalturnier am 30. Mai in Magdeburg.

Nach dem Hinspiel in Wolfen wertete die Mannschaft das Spiel umfangreich aus, da die Trainerin über weite Strecken weder mit dem Kampfgeist oder dem Zusammenspiel, noch mit der Chancenverwertung zufrieden war. Das wollte man diesmal besser machen. So ging die Mannschaft auch beherzt in das Spiel und eine gut aufgelegte Laura Winkler markierte die ersten zwei Tore. Doch der Fehlerteufel beim Abspielen oder Fangen hatte auf Seiten der HSC-Mädchen Hochsaison und ermöglichte der engagierten Gästemannschaft immer wieder leichte Treffer, so dass die sogar auf fünf Tore ( 11 : 6 ) heran kam.

Als dann Jana Sippel im Tor der Bandits mit einem gehaltenen Siebenmeter ein Zeichen setzte, ging bis zur Halbzeit noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und der HSC erhöhte den Vorsprung auf 17 : 9 Tore.

Nach dem Seitenwechsel erzielte der Gast zwei Tore in Folge, besonders auffällig war die Wolfener Rückraumspielerin Laura Nelle, die durch schöne Tore ( 6 ) ihre Mannschaft im Spiel hielt. Doch auch der HSC ließ sich nach einer energischen Ansprache in der Halbzeitpause auf die richtige Spur bringen. Zwar waren auch in Halbzeit zwei zu viele Technik- und Regelfehler erkennbar, aber die Mannschaft spielte mit Herz und dankte den Fans mit sehenswerten Treffern.

Am 8. Mai fahren die Bandits zum Turnier nach Schwerin, um sich für die Landesmeisterschaft und möglichst die dann folgenden Ostdeutsche Meisterschaft vorzubereiten.

HSC 2000 : Sippel – Zieger 1, Held, Giese, Podei 4, Tornow 2, Dreier 1, Winkler 5, Meineke 4, Falkenberg 3, Plate 3, Corfei 5, Kopmann 2.