Magdeburg. In der 2. Handball-Bundesliga Nord der Männer unterlag der SC Magdeburg II am Sonnabend beim VfL Bad Schwartau mit 28 : 29 ( 14 : 11 ) Toren.

Vor über 1 700 Zuschauern blieb es in der gefürchteten " Hansehölle " über die gesamte Spielzeit, trotz stetiger Gastgeberführung, eng. Nach dem 2 : 0 glichen die Elbestädter aus, versäumten es aber, durch technische Fehler und vergebene Konter in Führung zu gehen. So blieb es bis zum 6 : 6 ( 18. ) offen.

Die anfangs recht kleinlich pfeifenden Unparteiischen verhängten trotz eines fairen Spieles in der Anfangsviertelstunde zu viele Zeitstrafen. So mussten Dennis Krause und der ehemalige Magdeburger Kevin Jahn gleich zweimal vom Feld.

Schwartau versuchte sich abzusetzen, lag nach 20 Minuten mit 10 : 7 vorn. Doch nach 25 Minuten war der SCM II wieder dran und markierte den 11 : 10-Anschlusstreffer. Der erfolgreichste Spieler des Gastgebers, Jan Schult ( 9 Treffer ), brachte seinTeam bis zur Pause mit 14 : 11 in Führung.

Nach dem Wechsel blieb der Drei-Tore-Abstand zunächst bestehen. Der auch beim HSV Hamburg spielberechtigte Marcel Schliedermann gab in dieser Phase des Spieles der SCM-IIAbwehr so manches Rätsel auf.

Nach einem Zwischenspurt kämpfte sich der Gast bis zur 40. Minute wieder auf 17 : 18 heran. Beim 22 : 19 ( 44. ) schien das Spiel für den VfL gelaufen. Doch Magdeburg verkürzte auf 21 : 22 ( 46. ) und kam nach dem 26 : 23 der Norddeutschen noch einmal auf 26 : 27 heran.

Schwartau verstand es aber immer wieder, seine Angreifer in Position zu bringen. Dabei holten sie in der Schlussphase zwei Strafwürfe heraus und führten in der 57. Minute mit 29 : 26. Alexander Auerbach war danach zweimal für den Gast erfolgreeich, verkürzte auf 28 : 29. Ein Punktgewinn lag nun für den Gast in der Luft. Zumal der SCM II 25 Sekunden vor dem Ende nach VfL-Fehlwurf in Ballbesitz kamn. Doch keiner wollte den Wurf riskieren. Sebastian Munzert, der sich in der 40. Minute eine Platzwunde zuzog kam als siebenter Feldspieler auf das Feld. Dann die letzte Aktion, doch die Freiwurfabgabe wurde von Nikolay Hauge knapp über den VfL-Kasten geworfen.

SCM-II-Trainer Prokop meinte nach dem Spiel : " Wir haben in der ersten Hälfte unser Vorhaben nicht erfüllt. Unsere Halbpositionen haben in der Abwehr zu passiv gespielt, unser Tempohandball kam nicht zu Stande. Nach dem Wechsel erzielten wir 17 Treffer, kamen aber nie zum Ausgleich. Positiv war, dass wir uns nie aufgegeben haben und am Ende so noch die Chance auf einen Punktgewinn bestand. "

SC Magdeburg II : Schulz, Quenstedt – Salzer 1, Meschke 4, Friedl 2, Hauge 2, Oswald 4, Krause 1, Munzert 2, Grohmann, Auerbach 6 / 2, Kupfer, Thoke 6, Weber. Schiedsrichter : Hohlwein / Michalzik ( Hamburg ). Siebenmeter : VfL 6 / 5 ; SCM II 2 / 2. Zeitstrafen : VfL 4, SCM II 5. Zuschauer : 1 700.