Magdeburg ( rsc ). Heute Abend kommt es ab 18. 30 Uhr zum bereits mit Spannung erwarteten Halbfinalspiel um den Fußball-Stadtpokal der Männer zwischen Gastgeber Germania Olvenstedt und dem SV Fortuna Magdeburg.

Der Sieger dieser Begegnung zweier Landesklasse-Mannschaften trifft am 1. Mai im Endspiel an der Zielitzer Straße auf die zweite Mannschaft der SG Handwerk aus der Stadtliga. Die Handwerk-Reserve setzte sich bereits am 12. Dezember zu Hause gegen den derzeitigen Stadtliga-Spitzenreiter BSV 79 mit 2 : 0 durch.

Für die Germanen aus Olvenstedt beginnt und endet dieser neue Monat April aus sportlicher Sicht gleich. Im ersten Pflichtspiel im April empfangen die Germanen den SV Fortuna. Im letzten Pflichtspiel am 24. April sind die Germanen erneut Gastgeber für die Fortunen, dann allerdings im Kampf um Punkte.

" Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen ", gibt Germania-Coach Torsten Volkmar die Devise raus. Den Optimismus nimmt er aus der Tatsache, das seine Mannschaft gegenwärtig nicht so schlecht spielt, wie es der Tabellenplatz aussagt. " Das Spiel beim MSV Börde II hätten wir nach dem Chancenverhältnis klar für uns entscheiden müssen ", so der Coach, der auf Kohmann, Hoheisel, Puchowka und Schulze verzichten muss.

" Wir werden nicht auf Teufel komm raus den Finaleinzug anpeilen. Für uns hat der Aufstieg in die Landesliga absolute Priorität ", gibt Fortuna-Geschäftstellenleiter

Manfred Bloch die Stimmung in Verein und Mannschaft, die keine Ausfälle zu verzeichnen hat, wieder. " Der Pokalsieg ist zwar eine gute Sache, doch der Aufstieg ist wichtiger ", so der Fortuna-Chef.