Stadtfeld ( jae ). Am letzten Spieltag der Handball-Oberliga der Frauen präsentierte sich die zweite Vertretung des HSC 2000 noch einmal in bestechender Form. Gegen den HT 1861 Halberstadt gab es dank einer sehr beweglichen Deckung und der guten Torhüterleistungen von Jana Mracek und Anne Hofmeister einen deutlichen 30 : 14 ( 15 : 5)–Heimerfolg.

Die Konstellation vor dem Spiel war klar. Nur mit einem Sieg würde man sich die theoretische Chance auf die Vizemeisterschaft wahren. So ließ die HSC-Zweite in der ersten Halbzeit, auch dank der beiden gut aufgelegten Torhüterinnen Mracek und Hofmeister, nur ein Feldtor zu. Die restlichen vier Gegentore fielen alle per Strafwurf. Dadurch führte man zur Halbzeit schon vorentscheidend mit 15 : 5.

Auch im zeiten Spielabschnitt das gleiche Bild. Egal, welche Spielerin der Heimmannschaft auf der Fläche stand, alle arbeiteten in der Defensive für- und miteinander, so dass die Halberstädterinnen sich immer wieder in der HSC-Abwehr festrannten. Einzig in der Vorwärtsbewegung und im Abschlussverhalten agierten die jungen Magdeburgerinnen manchmal zu leichtfertig. Trotzdem stand am Ende, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, ein auch in dieser Höhe verdienter Heimsieg zu Buche.

Zwar gewann die TSG Calbe, wie erwartet, ihr Auswärtsspiel beim SV Oebisfelde souverän ( 23 : 17 ) und sicherte sich damit vor den Stadtfelderinnen die Silbermedaille, doch tat das der guten Stimmung beim Saisonabschluss keinen Abbruch. Tina Müller, mit 15 Jahren Vereinszugehörigkeit dienstälteste Spielern, verabschiedete sich zum HSV Haldensleben.

HSC 2000 II : Mracek, Hofmeister 1 – Kracht 3, Burmester 5, Degen 3, Franke 3, Sellaoui 6, Garz 3, Hübner, Brademann, Nösel, Lampe 2, Müller 4.