Magdeburg ( mus / rsc ). Die erstmalig an zwei Wochenenden und auf verschiedenen Anlagen ausgespielte Bowling-Landesmeisterschaft im Doppel hatte zwar nicht erwartetete Teilnehmerresonanz. Dafür glänzten die beteiligten Aktiven mit zum Teil überragenden Spitzenleistungen. 23 Spieler allein erreichten einen Schnitt von über 200 Pins. Acht Paaren gelang es zusammen über die magische Grenze von 200 Pins im Schnitt zu kommen.

Im Finale, mit den Magdeburger Titelverteidigern Patrick Machlitt / Christian Rohde vom 1. BC U. S .-Play und allen anderen als " Favoriten " gehandelten Duos, folgte eine Topleistung nach der anderen.

Nach den beeindruckenden Spielen in der Vorrunde konnten die beiden Magdeburger Enrico Strauß und Danny Karsten, ebenfalls vom 1. BC U. S .-Play, ihren souveränen Siegeszug auch am zweitem Wochenende fortsetzen. Hinter den neuen Landesmeistern 2010 wurde der erbitterte Platzierungskampf um den zweiten Platz zwischen Ralf Reinsch und Norbert Schmidt vom 1. BSV Halle sowie Patrick Machlitt und Christian Rohde vom 1. BC U. S .-Play Magdeburg erst im letzten Spiel entschieden. Die bis dahin führenden Hallenser zeigten Nerven und wurden noch knapp auf den dritten Platz verdrängt.

Magdeburgs Männer bewiesen mit den weiteren Platzierungen auf den Rängen vier bis sechs einmal mehr ihre diesjährige Spielstärke.

Die höchsten Einzelspiele mit 288 Pins gelangen Ralf Klaffenbach ( VSG Oppin ) und David Reese. Enrico Strauß ( beide 1. BC U. S. Play Magdeburg ) wurde mit einem Schnitt von 236, 12 wertvollster Spieler der Landesmeisterschaft.

Auch bei den Frauen gab es vereinzelt sehr gute Leistungen, wie zum Beispiel nach der Zwischenrunde durch Antje Dippold, Schnitt 201, 33 ( BC Sandesdof 97 ), Beate Petersen, Schnitt 190 ( 1. BSV Halle 96 ) und Ina Eppler, Schnitt 189, 33 ( Bowling Devils Magdeburg 09 ).

Die Titelverteidiger Dana Diesener und Kathleen Uhe von den Bowling Stones Magdeburg blieben in der Zwischenrunde " hängen " ( 9. Platz ). Das nach der Vorrunde führende Duo Sandra Ginter / Yvonne Behrens vom 1. BC U. S. Play trat am zweiten Wochenende nicht mehr an. Für die nur mit einem Punkt dahinter platzierten Hallenser Beate Petersen und Nicole Spatzier vom 1. BSV war damit der Weg frei. Beide spielten mit ihrer Ruhe und Routine die konstantesten Serien und wurden verdient Landesmeister 2010 vor den sich von Spiel zu Spiel ständig steigernden Magdeburgern Sandra Märtens und Ina Eppler von den Bowling Devils 09.

Dritte wurde das Paar Christina Rohowski und Antje Dippold ( BC Sandersdorf 09 ). Letztere erreichte das höchste Einzelspiel mit 258 Pins und wurde auch Gesamtbeste Spielerin mit einem Schnitt von 191 Pins.