Magdeburg. Am 23. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, muss der Spitzenreiter SV Fortuna bei der abstiegsbedrohten zweiten Mannschaft des MSV 90 Preussen ( 13. ) antreten. Diese Partie im Sportkomplex Bodestraße wird als " Spiel des Tages " im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen.

Außerdem warten auf Germania Olvenstedt ( gegen den SV Altenweddingen ) sowie den Aufsteiger Polizei-SV ( gegen den TSV Rot-Weiß Zerbst ) knifflige Heimaufgaben. Die übrigen Mannschaften dieser Staffel aus der Landeshauptstadt sind auswärts gefordert. Bereits um 13 Uhr wird die Heimpartie der Preussen-Zweiten angepfiffen. Alle restlichen Begegnungen beginnen um 15 Uhr.

Die Preussen-Zweite steht nach der 0 : 6-Niederlage in Seehausen mit dem Rücken zur Wand. Mit vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone erwartet die Mannschaft von Coach Andreas Sonnenberg nun den Tabellenprimus SV Fortuna. " Wir haben neun Endspiele zum Klassenerhalt und müssen punkten. Egal, gegen wen " ist von einem kämpferischen Sonnenberg zu hören.

Da die erste Mannschaft spielfrei hat, ist mit dem Einsatz einiger Akteure in der Reserve zu rechnen. Jedoch halten sich sowohl Sonnenberg als auch Dirk Hannemann, Trainer der Verbandsligaelf der Sudenburger, darüber noch bedeckt. Allerdings bemerkte Sonnenberg, dass " der ein oder andere herunterrücken wird. Genaueres wird jedoch erst kurzfristig entschieden. "

Die Fortuna-Mannschaft um Trainer André Hoof büßte im Nachholspiel beim SV Altenweddingen zwei Punkte ein. Durch eine umstrittene Elfmeterentscheidung kurz vor Schluss kamen die Gastgeber noch zum 2 : 2-Ausgleich. " Das müssen wir abhaken. Wir sind froh, dass wir am Ende einen Punkt ergattern konnten. Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit, auch in Unterzahl, Moral bewiesen ", bemerkt Hoof.

Der Fortuna-Coach weist aber auch drauf hin, dass " wir in den letzten beiden Auswärtsspielen die erste Halbzeit verschlafen haben. Das darf gegen die Preussen-Zweite, die sich sicherlich mit einigen Spielern aus der Verbandsliga-Mannschaft verstärken wird, nicht passieren. " Verzichten müssen die Fortunen auf den berufsbedingt verhinderten Thomas Heinrich sowie auf Patrick Wöge, der seine gelb-rote Karte absitzen muss.

Wenn Germania Olvenstedt ( 10. ) in dieser Saison noch auf einen grünen Zweig kommen will, müssen vor allem die Heimspiele gewonnen werden. Zumal es nun gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn SV Altenweddingen ( 8. ) geht, der mit einem Sieg in der Tabelle überholt werden kann. Nach dem ernüchternden Pokal-Aus ( 0 : 5 gegen den SV Fortuna ) sah Germania-Trainer Torsten Volkmar beim 0 : 0 im Nachholspiel gegen den SV Irxleben schon wieder positive Ansätze. Und Volkmar hofft, dass diese gegen Altenweddingen zum fünften Heimsieg der Saison reichen werden.

Tabellenschlusslicht Polizei-SV konnte die Nachholspiele gegen den TuS 1860 ( 0 : 4 ) und den MSV Börde II ( 0 : 1 ) zu keinen weiteren Überraschungen nutzen. Nun wartet mit dem aktuellen Neunten, den Rot-Weißen aus Zerbst, ein weiterer Kontrahent, der sich in der Vergangenheit bereits zu einigen Leichtfertigkeiten hinreißen ließ.

Der TuS 1860 Neustadt ( in Klein Wanzleben ), der MSV Börde II ( in Seehausen ) sowie der SV Arminia ( in Wulferstedt ) müssen in fremden Gefilden bestehen. Die schwierigste Aufgabe erwartet wohl die Neustädter, die sich mit einem Erfolg über den Tabellennachbarn weiter an das Spitzentrio heranpirschen können. Die Arminen sowie die Börde-Kicker könnten mit Siegen über die Kontrahenten aus der Abstiegszone Schützenhilfe für die Preussen-Reserve leisten.