Magdeburg ( mke ). Am letzten Spieltag der Tischtennis-Verbandsliga 2009 / 10 der Frauen setzte sich Meister TTC Börde mit 8 : 2 gegen den HSV Wernigerode durch, zeigte damit gegen den Mitfavoriten aus dem Harz nochmals, dass man die Tabellenspitze nicht umsonst inne hat.

Das klare Ergebnis war allerdings auch der Tatsache geschuldet, das die Nummer eins der Harzerinnen, G. Hopstock, nicht anwesend war und die vier Fünf-Satz-Spiele alle zu Gunsten der Magdeburgerinnen ausgingen.

Schon in den Doppelspielen zeigte der HSV, warum man im oberen Tabellenbereich spielt. Herbst / Baier hatten gegen Fricke / Wirth ordentlich zu kämpfen ( 3, -6, 8 ,-12 ), bis sie im fünften Satz mit 12 : 10 gewinnen konnten. Biewald / Kelle dagegen hatten gegen Zander-Spott / Sack keine Probleme und siegten klar in drei Sätzen ( 5, 6, 6 ).

Die erste Einzelrunde ging dann unentschieden aus. Nach gewonnenem ersten Satz von Franziska Herbst erhöhte Gastgeberin C. Wirth ihr Tempo und spielte druckreicher, so das Herbst ihr Spiel nicht mehr durchbringen konnte und mit 1 : 3 verlor.

Auch Alexandra Biewald hatte gegen die Abwehrspielerin K. Fricke ordentlich zu tun. Sie gewann am Ende in fünf Sätzen ( - 7, 8, 4, -13, 8 ). Carolin Baier hatte gegen S. Sack keine Chance und unterlag mit 0 : 3. Auch für Mandy Kelle sah es gegen C. Zander-Spott bereits nach einer Niederlage aus. Denn die ersten beiden Sätzen ( -8, -6 ) gingen an die Gastgeberin. Dann stellte Kelle ihr Spiel um und egalisierte das Satzverhältnis mit einem 11 : 8 und 12 : 10. Der fünfte Satz musste entscheiden. Und hier lag Kelle wieder mit 4 : 8 in der Hinterhand. Doch sie kämpfte sich auf 8 : 8 heran und siegte am Ende glücklich mit 13 : 11.

So führte der TTC mit 4 : 2. In der zweiten Einzelrunde hatte der Gast aus Magdeburg dann klar mit 4 : 0-Spielen die Oberhand, so das dieses Match klar zu Gunsten der Elbestädterinnen ausfiel.

TTC Börde : Herbst 1, 5 ; Biewald 2, 5 ; Baier 1, 5 ; Kelle 2, 5.