Magdeburg. Der Trainer der SCM-Youngsters, Christian Prokop, ist mit gerade einmal 31 Jahren der jüngste Coach in der 2. Handball-Bundesliga. Dennoch steht der gebürtige Köthener und frühere Bundesligaspieler, der im vergangenen Sommer vom inzwischen als Zwangsabsteiger feststehenden HSV Hannover an die Elbe kam, in Magdeburg womöglich schon wieder vor einer Abschiedstour.

Aufgrund der Einführung der eingleisigen 2. Bundesliga wird die SCM-Zweite in der Spielzeit 2010 / 2011 ihre letzte Zweitligasaison bestreiten. Am 30. Juni 2011 endet auch Prokops Vertrag beim SCM.

" Die Perspektive ist trotzdem reizvoll. Der Reiz liegt im Altersdurchschnitt der neuen Mannschaft. Mit Hornke, Meschke, Weber, Storbeck sowie Steinert und Thoke habe ich ein Sextett mit Erstligaperspektiven im Kader. Mit einer alten Truppe gestandener Männer wäre es dagegen für mich sinnlos, für ein weiteres Jahr in der 2. Bundesliga anzutreten ", so Prokop junior, der ergänzt : " Man muss erst einmal abwarten, wer sich alles in der neuen dritten Liga wiederfindet. "

Wenn die Perspektive stimmt, würde Prokop gern weiter beim SCM arbeiten. " Nur eine Nachwuchsmannschaft würde ich nicht übernehmen ", sagt er, fügt selbstbewusst hinzu : " Ich möchte als Trainer einmal dort landen, wo ich als Spieler schon war, in der Bundesliga. "

Der engagierte Trainer, dessen ebenfalls handballbesessener Vater Heinz fast jedes Heimspiel der Youngsters live verfolgt, weiß : " Die Perspektive nach oben ist mit den Youngsters momentan weg. Trotzdem will ich für positive Schlagzeilen sorgen. Trotz der anstehenden Extremverjüngung wollen wir in der Hermann-Gieseler-Halle in der neuen Saison nicht immer die Hucke vollkriegen. "

Hauptaufgabe bleibt aber, so Prokop, die Mannschaft schnell an den Männerbereich, und einzelne Spieler an die Bundesliga heranzuführen.

Lesen Sie morgen, wer bleiben, wer kommen soll.