In einer gutklassigen und temposcharfen Partie konnte die SG Handwerk dank einer kämpferischen Leistung und einem überragenden Norman Becker das Derby der Fußball-Landesliga am Wochenende mit 3 : 2 ( 3 : 1 ) für sich entscheiden.

Neue Neustadt. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Mit den jeweils ersten Möglichkeiten trafen beide Mannschaften.

Erst nutzte Rasche einen Stellungsfehler in Hintermannschaft der Neustädter zum 0 : 1 ( 3. Minute ). Nur eine Minute später traf Francke nach herrlichem Zuspiel von Lindner zum Ausgleich. Die Partie bot auch weiter was sie versprach. Die Hausherren versuchten zwar wieder aus einer gut stehenden Defensive heraus zu agieren, hatten aber immer wieder Probleme mit den schnellen Otterslebern Rasche und Griep.

Dann aber doch die Führung für die Neustädter. Erst setzte Francke Bauer herrlich in Szene, der dann überlegt auf Torjäger Piele ablegte, so dass dieser den Ball nur noch über die Linie zu drücken brauchte ( 30. ). Danach entwickelte sich eine klasse Partie, in der sich beide Mannschaften mit offenem Visier begegneten. Ottersleben versuchte zwar noch vor der Pause auszugleichen, hatte aber Pech ( Pfosten / 36. ). Zudem hielt Norman Becker einen Griep-Kopfball aus fünf Metern fest ( 42. ).

Auch im zweiten Abschnitt zeigten beide Mannschaften eine starke Leistung. Der VfB hatte zwar mehr vom Spiel, musste aber immer wieder auf die gefährlichen Gegenstöße der Gastgeber aufpassen.

In der 55. Minute zeigte dann einmal mehr Handwerk-Torjäger Denny Piele, warum er zu den besten Stürmern der Liga gehört. Zunächst setzte er sich gegen drei Gegenspieler auf der rechten Seite durch, um dann den Ball mit einem herrlichem Linksschuss ins lange Eck zu dreschen.

Doch die Freude der Neustädter über das 3 : 1 währte nicht lange. Nur zwei Minuten später stellte Dietrichs im Nachsetzen nach einer Ecke den alten Ein-Tore-Abstand wieder her.

Dann kam die große Zeit von Becker, der mindestens zehn klasse Paraden zeigte und die Stürmer der Ottersleben an den Rande der Verzweiflung brachte. Handwerk konnte kaum noch für Entlastung sorgen und kam nur noch selten aus seiner Hälfte heraus. Doch mit viel Glück und einen überragenden Norman Becker konnte die SG die tolle Serie der Ottersleber mit 13 Spielen ohne Niederlage beenden und die eigene Miniserie mit nun schon fünf Spielen ohne Niederlage weiter ausbauen.

Handwerk : Becker – Welsch, Marschke, Lindner, Petersdorf, Hauer ( 14. Avdyli ), Brockel, Francke, Engelmann ( 87. Weiß ), Bauer ( 71. Kryk ), Piele. Ottersleben : Mewes – Rübner, Schönberg, Griep, M. Feldheim, Uffrecht, Jakuszeit, O. Feldheim ( 74. Hermann ), Dietrichs, Kieler, Rasche.