Magdeburg. Post Schwerin scheint den SCM-Youngsters zu liegen, zumindest in der heimischen Gieselerhalle. Bis auf das 27 : 28 vor drei Jahren gab es gegen die Mecklenburger stets Heimsiege, im ersten Zweitliga-Jahr mit 32 : 23 sogar einen recht deutlichen. Beim 33 : 30 ( 15 : 13 ) am Freitagabend erwiesen sich die jungen Magdeburger als ganz besondere Spielverderber, könnte doch der Tabellendritte Schwerin mit dieser Niederlage schon alle Chancen auf Erreichen des Relegationsplatzes verspielt haben.

Das alles war SCM-Coach Christian Prokop allerdings ziemlich egal. Er sprach nach dem Schlusspfiff wie auch Teammanager Marc-Henrik Schmedt von der besten Saisonleistung seines Teams.

Dem konnten auch die beiden Einbrüche im Spiel der Youngsters vor Ende jeder Halbzeit nichts anhaben. Da verspielte die SCM-Zweite eine Sechs-Tore-Führung ( 13 : 7 / 22. Minute ) bzw. sogar einen Sieben-Tore-Vorsprung ( 25 : 18 / 40. ). Nach 25 starken Anfangsminuten leisteten sich die Grün-Roten in den letzten fünf Minuten vor der Pause einige Ballverluste. In der Schlussphase des Spiels stellte Post um, musste zudem der wurfgewaltige Ruwen Thoke ( 8 Tore ) mit einem Pferdekuss auf die Bank.

Ganz stark am Freitag war Benjamin Meschke. Trotz Schuljahresabschlussfeier am Vormittag bot er in Abwehr und Angriff eine bärenstarke Leistung, will nun mit dem Youngsters Sonnabend auch in Bad Schwartau punkten.