Magdeburg ( sgü / rsc ). " Vor dem Spiel hätte ich dieses Unentschieden sofort unterschrieben. Doch nach dem Spielverlauf muss ich feststellen, dass wir hier in Sandersdorf zwei Punkte verloren haben ", bemerkte Mario Middendorf, Trainer der zweiten Mannschaft des 1. FC Magdeburg nach dem Fußball-Verbandsligaspiel am vergangenen Freitag bei der SG Union Sandersdorf an.

" Wir waren die klar bessere Mannschaft Mit etwas mehr Cleverness hätten wir hier gewinnen müssen ", so der Coach weiter. Bereits in der ersten Hälfte hatte der Spitzenreiter durch Tim Girke ( 14. ), Pascal Matthias ( 26. ) und Tobias Tietz ( 35. ) die weitaus besseren Möglichkeiten als der Gastgeber, der nur durch Stefan Bebber ( 6. ) und Michael Stelz ( 40. ) zweimal gefährlich vor dem von Junioren-Auswahlkeeper Franco Flückiger gehütete Gäste-Tor aufkreuzten.

Auch in der zweiten Hälfte hielt die Überlegenheit der Club-Reserve bei der Chancenausarbeitung an. Allerdings kassierte die Club-Zweite nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff den Ausgleich durch Daniel Krake, der einen Stellungsfehler in der Magdeburger Hintermannschaft ausnutzte und aus spitzem Winkel traf.

Danach vergaben Matthias ( 52. ) und Philipp Glage, der nur die Lattenunterkante ( 55. ) traf, weitere Hochkaräter für den Club. Erneut hatte dann Glage ( 70. ) den Siegtreffer auf dem Schlappen, scheiterte aber. Dann traf Tietz zum 2 : 1 ( 88. ), doch gab Schiedsrichter Streich den Treffer wegen vorangegangenem Foulspiel am Sandersdorfer Keeper nicht.

" Ich kann dem Team dennoch keinen Vorwurf machen. Sie hat gegen eine erfahrene und gut organisierte Mannschaft einen Punkt geholt, mit dem wir am Ende gut leben können ", so Middendorf, der sich nun mit seiner Elf auf das Derby am Sonntag freut, zum Abschluss.