Magdeburg (hoe). Im letzten Saison-Pflichtspiel haben die Regionalliga-Volleyballer des USC morgen ab 15.30 Uhr in Bitterfeld noch einmal ein echtes Highlight vor Augen. Im Landes-Pokalendspiel treffen die Elbestädter in einer Neuauflage der letztjährigen Finalpaarung erneut auf den VC Bitterfeld/Wolfen.

Dabei wird der Gastgeber und amtierende Landesmeister mit Sicherheit versuchen, die knappe 2:3-Niederlage aus dem Vorjahr umzudrehen. Außerdem wollen die Bitterfelder vor heimischem Publikum, nach dem in der Relegation zur Regionalliga knapp verpassten Aufstieg, mit Sicherheit ihr Können noch einmal unter Beweis stellen. Die Magdeburger müssen dabei auf die Mittelspieler Stefan Meineke (Sehnenabriss im Zeigefinger) und Thomas Noack (privat) verzichten. Beim USC werden Kapitän Frank Nahrstedt, Marko Schulz und Chris Beyer aus beruflichen Gründen sowie Michael Frost (Studienplatzwechsel) verabschiedet.

Im Frauenfinale treffen zuvor der VC 97 Staßfurt und Pädagogik Schönebeck aufeinander.