Magdeburg ( ani ). Ohne Medaillen kehrte das Magdeburger Senioren-Quintett von den Norddeutschen Tischtennis-Seniorenmeisterschaften aus Bremen zurück.

Einzige Seniorin im Quintett war Petra Möller ( SG Stahl Nord ) in der SK 50. Sie belegte in der Vorrunde Rang drei nach einem 3 : 1-Sieg über die Bremerin Feldhaus. Dies reichte nicht, da zwei Niederlagen gegen die Hamburgerin Braun ( 1 : 3 ) und Walter ( 0 : 3 ) aus Niedersachsen das Aus bedeuteten. Im Doppel unterlag sie in der ersten Runde mit Nikolenko aus Bremen mit 0 : 3 gegen Krüger / Trupkovic aus Kiel. Auch im gemischten Doppel verlor Möller an der Seite von Runge mit 1 : 3 gegen Kochansky / Powilleit.

In der Seniorenklasse 40 startete Uwe Homburg vom TTC Börde. Er schied nach einem Sieg und zwei Niederlagen ebenfalls in der Vorrunde aus. Auch im Doppel sowie im gemischten Doppel kam für den Stadtfelder bereits nach den ersten Spielen und jeweils einer Niederlage das frühe Aus.

Den zweiten Platz in der Vorrunde erkämpfte sich Wolfgang Fromm ( TTC Börde ) in der Seniorenklasse 60. Mit dieser Platzierung erreichte er die Endrunde. Hier verlor er, jetzt im K. o .-Modus spielend, gegen Djordjevic aus Bremen mit 2 : 3. In der Vorrunde gewann er jeweils mit 3 : 0 gegen Volbert aus Bremen sowie Schubert aus Hamburg. Nur gegen den Bremer Coorssen unterlag er glatt in drei Sätzen. Im Doppel unterlag Fromm mit Peter Klockenmeier vom TuS Haldensleben in der ersten Runde dem Bremer Duo Zeidler / Witt mit 0 : 3. Mit Elke Hirle aus Niedersachsen startete Fromm im gemischten Doppel. Dabei hatte das Duo in der ersten Runde ein Freilos und schied in Runde zwei gegen Flemke / Coorssen aus Bremen mit 0 : 3 aus.

Mit Otto Thüm und Karl-Ludwig Glade, beide ebenfalls vom TTC Börde, starteten zwei Spieler in der Seniorenklasse 70. Als einziger Spieler erreichte Otto Thüm die Endrunde. In der ersten Runde gewann er mit 3 : 2 gegen Schimming aus Niedersachsen. Danach verlor er im Viertelfinale mit 1 : 3 gegen den Bremer Wienprecht. In der Vorrunde gelangen ein 3 : 0 gegen Hennig aus Bremen und ein 3 : 1 gegen Hardenfeldt aus Kiel. Gegen den Niedersachsen Lippelt setzte es eine 0 : 3-Niederlage.

Glade verlor in der Gruppe mit je 1 : 3 gegen Wienprecht ( Bremen ) und Propfe ( Niedersachsen ) und gewann mit 3 : 1 gegen Sack ( Mecklenburg-Vorpommern ). Damit stand das Aus in der Vorrunde für Glade fest.

Im Doppel kam für Thüm / Glade das Aus im Viertelfinale nach der 0 : 3-Niederlage gegen Propfe / Schomberus ( Niedersachsen ). Das beste Ergebnis erreichte Otto Thüm an der Seite von Margarete Gertz ( Oscherslebener SC ) im gemischten Doppel. Das Duo erreichte das Viertelfinale und schied nach einem 1 : 3 gegen Hiller-Schirmer / Lippelt ( Niedersachsen ) aus. Zuvor gab es einen 3 : 2-Sieg Pomrehn / Hardenfeldt aus Kiel. Für Karl-Ludwig Glade kam im Achtelfinale das Aus. Er unterlag gemeinsam mit Roswitha Bank ( HSV Colbitz ) 0 : 3 gegen Hiller-Schirmer / Lippelt.