Magdeburg ( adz ). Im Kampf um einen guten Mittelfeldplatz hinter dem führenden Trio SC Messtron, FSV II und HSV Medizin gelang dem ESV Lok in der Volleyball-Stadtliga der Männer ein 2 : 1-Sieg gegen den Tabellennachbarn Fermersleber SV II und ein 2 : 0-Erfolg ( 13 : 18 ) gegen den TSV Hadmersleben.

Gegen den TSV bildeten die gute Blockarbeit und der Angriffsdruck die Grundlage des Erfolges. Wenig zu sehen war davon im ersten Satz gegen die Fermersleber, ein 16 : 25 war die Folge. Wesentlich besser lief es für Lok im zweiten Satz. Mit guter Konzentration und Moral sowie weniger Eigenfehlern fuhr Lok ständig führend den Satz nach Hause ( 25 : 21 ). Der Tiebreak-Satz zeigte dann die Überlegenheit des ESV, mit 15 : 8 war der Sieg perfekt.

Mit Mühe setzte sich der FSV gegen Hadmersleben 26 : 24, 26 : 24 durch.