Wriezen / Magdeburg ( hoe ). Mit der 0 : 3 ( -19, -16, -23 ) -Niederlage beim TKC Wriezen setzten die Männer des USC Magdeburg in der Volleyball-Regionalliga Nordost ihren Negativtrend bei Spielen in fremden Hallen fort. Dabei hatten sich die Elbestädter für das Rückspiel im Nordosten Berlins viel vorgenommen, waren auf Grund des Hinspielerfolgs und der guten Leistung zuletzt gegen Rotation Prenzlauer Berg sehr zuversichtlich.

Dementsprechend couragiert gingen die Gäste dann auch in das Spiel, gingen schnell mit 4 : 1 in Führung und bauten diese bis zum 8 : 3 sogar noch aus. Sehr gute Aufschläge und eine gute Blockleistung waren die Hauptursachen dafür. In der Folgezeit schwächelten die Magdeburger aber häufiger in der Annahme, zudem fanden die Hausherren jetzt auch besser ins Spiel, holten Punkt um Punkt auf, zumal der USC im Spielaufbau und damit im eigenen Angriff nicht mehr viel entgegen zu setzen hatte. Dementsprechend deutlich ging der Satz dann noch mit 19 : 25 verloren.

Anstatt den Satz einfach abzuhaken, waren die Magdeburger im zweiten Durchgang sichtlich verunsichert, lagen früh hinten. Alle taktischen Maßnahmen und Auswechselungen halfen nichts, da in der Annahme zu wenig zusammenlief. Mit 16 : 25 sagt das Satzergebnis dann auch schon einiges aus.

Mit dem Rücken zur Wand und einigen Umstellungen, Hendrik Kliefoth und Nils Opitz tauschten ihre Positionen, Markus Vogler kam für Stefan Meineke im Mittelblock, lief es für die Gäste jetzt besser. Der USC stellte sich dem offenen Schlagabtausch und ging zunächst mit 9 : 6 in Führung. Aber auch der TKC hatte sein Pulver noch nicht verschossen, und bis zum 18 : 18 war der Satz völlig offen. Dann aber wieder Annahmeschwächen auf Magdeburger Seite und Wriezen ging mit 21 : 18 in Führung. Die Gäste glichen bis zum 23 : 23 aber wieder aus, auch weil die taktische Marschroute mit Angriffen über den körperlich kleineren Zuspieler der Gastgeber konsequent umgesetzt wurde. In der spannenden Endphase des Satzes wurde diese Vorgabe aber nicht weiter eingehalten, so dass der TKC sich die zwei Punkte zum 3 : 0-Gesamtsieg zu leicht holen konnte.

USC : Vogler, Ziskins, Kliefoth, Frost, Schulz, Lautenschläger, Hagemeier, Oelze, Opitz, Meineke, Noack.