Quedlinburg ( bkn ). Durch ein Tor von Christian Uffrecht ( 14. ), das Eigentor des Quedlingburger Spielers Gottowik ( 44. ) und den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Ibold ( 34. ) kam der VfB Ottersleben in der Fußball-Landesliga Nord zu einem 2 : 1 ( 2 : 1 ) -Erfolg beim Quedlinburger SV.

Der VfB war trotz des ungewohnten Schotterplatzes sofort im Spiel und kam durch Winterneuzugang Marcus Rasche und Christian Kieler zu guten Möglichkeiten, die aber auf der Linie bzw. kurz davor abgewehrt wurden. Das druckvolle Spiel der Gäste wurde durch den Führungstreffer von Uffrecht belohnt. Andreas Griep schickte nach Balleroberung mit einem Steilpass seinen früheren FCM-Mitspieler Uffrecht auf die Reise und dieser vollendete sicher zur 1 : 0-Führung der Ottersleber. Weitere Möglichkeiten der Gäste ( Rasche ) blieben ungenutzt.

Gastgeber Quedlinburg operierte zumeist mit langen Bällen. So auch in der 34. Minute, als Ibold nach einem lang geschlagenen Ball allein vor Mark Mewes stand und sich die Chance zum Ausgleich nicht nehmen ließ. Als sich alle schon auf ein 1 : 1 zur Pause einstellten, schlug Rasche eine Ecke in den Fünf-Meter-Raum. Michael Feldheim verlängerte mit der Hacke und der Quedlinburger Gottowik fälschte unglücklich ins eigene Tor zum 1 : 2 ab.

In der zweiten Halbzeit wurden die Platzbedingungen immer schlechter. Die Quedlinburger versuchten mit sehr viel Einsatz das Ergebnis noch zu korrigieren, aber ihre Angriffe wurden leichte Beute der VfBAbwehr.

VfB : Mewes – Kieler, Rusche, Uffrecht, Walther, Jakuszeit, Rübner, Griep, M. Dietrichs, Rasche, M. Feldheim.