Magdeburg ( nge ). In der 2. Basketball-Regionalliga Ost der Frauen unterlag der USC Magdeburg bei der BG Zehlendorf klar und deutlich mit 42 : 66 ( 14 : 37 ) Punkten.

Obwohl der USC mal wieder stark ersatzgeschwächt in die Hauptstadt fahren musste, war Trainer Petzold vor dem Spiel noch optimistisch, zeigten seine Schützlinge doch zuletzt gute Leistungen. Die Hinspielniederlage in heimischer Halle sollte ausgebügelt werden, trotz des Fehlens der gesundheitlich angeschlagenen Stammspielerinnen Elli Röhrmann und Jacqueline Resch.

Lag die BG Zehlendorf auch nur einen Tabellenplatz über dem USC, wurde schnell die Klasse der Gastgeber deutlich. Die Petzold-Schützlinge fanden zu keiner Zeit richtig in das Spiel und konnten ihre gewohnten Stärken des Fastbreaks kaum zeigen. Nach dem ersten Viertel lagen die USC-Mädels bereits klar mit 5 : 18 zurück und auch das zweite Viertel musste mit 9 : 19 abgegeben werden.

Die Zonen-Verteidigung der Magdeburgerinnen stand zwar recht gut, so wurden insgesamt 36 Rebounds erarbeitet. Doch im Angriff verlor der Gast zu viele Bälle. Zehlendorf spielte eine aggressive und aufmerksame " Mann-Mann-Verteidigung ", so dass die Gäste kaum zum Wurf kamen. Aufbauspieler Stöhr und Gerecke fanden selten eine Anspielmöglichkeit und Center Pollack und Kämpfe mussten hart um ihre Positionen kämpfen. Die schlechte Wurfquote, vor allem im Nahbereich mit 20 Prozent, und viele Ballverluste ließen kaum mehr Möglichkeiten zu.

Während der Halbzeitpause appellierte Trainer Petzold für mehr Einsatzbereitschaft und Mut in der Offensive. Zudem trug die Umstellung auf eine " Mann-Mann-Verteidigung "

Früchte : Die Berlinerinnen wurden zu Ballverlusten gezwungen sowie durch eine agile Scholz einige Bälle erkämpft. Nun fielen auch einige Dreipunktewürfe in die " Reuse " und der USC trat selbstbewusster auf. So gewann der USC das dritte Viertel mit 14 : 9.

Durch Foulprobleme und körperlicher Unterlegenheit wurde das letzte Viertel, trotz großen Kampfgeistes, mit 14 : 20 abgegeben. So war der deutliche Endstand von 42 : 66 vor allem auf die schlechte Leistung der ersten Halbzeit zurückzuführen.

Am kommenden Sonntag möchten die USC-Damen die Saison mit einem Sieg gegen AdW Berlin vor heimischem Publikum erfolgreich beenden. Somit würde man auf dem 4. Tabellenplatz stehen. Beginn ist um 15 Uhr.

USC Magdeburg : Gerecke 9, Pollack 8, Stöhr 7, Scholz 7, Jurkul 4, Kämpfe 4, Stendel 3.