Gegen den favorisierten Tabellenvierten BSW Sixers gelang den Febro Eagles mit 80 : 76 ( 38 : 43 ) der erste Sieg im vierten Regionalligaspiel überhaupt. Damit konnten die Schützlinge von Coach Michael Mai ihre Heimbilanz auf sieben Siege in zehn Spielen verbessern und im 176. Regionalligaspiel den 95. Sieg feiern.

Stadtfeld. Vor 450 Zuschauern boten die Eagles am Wochenende vor den Augen von Namenssponsor Felix Bromann ihr bestes Saisonspiel. Ausschlaggebend war neben einer tollen Moral ein starkes drittes Viertel. Die Adler spielten mit viel Herz. Die Spielfreude kehrte nach zwei schwächeren Heimspielen zurück.

Beste Scorer ihrer Teams waren Febro-Eagle Benjamin John mit 20 Punkten und Hanno Freimuth mit 23 Punkten. John war der überragende Spieler auf dem Feld. In 34 : 25 Minuten traf er 78 Prozent aus dem Feld, versenkte alle vier Freiwürfe, holte vier Rebounds und vier Assists.

Nach der Führung von Ivanov, der völlig freigespielt wurde, gingen die Sixers von Coach Chuck Evans mit 7 : 2 ( 3. ) in Front. Die Hausherren schlugen zurück und führten 16 : 15 ( 9. ). Die Sixers Peter Fehse und Mathias Haut sorgten für die 19 : 17-Führung der Gäste nach dem ersten Viertel. Im zweiten Viertel liefen die Adler ständig dem Sixers-Vorsprung hinterher. Dieser betrug beim 25 : 35 ( 16. ) bereits zehn Punkte. Der Kampfgeist stimmte trotzdem, die Fans standen hinter dem Gastgeber.

Das Spiel wurde nach dem Wechsel von Markiewicz für Albrecht zielstrebiger. Das Ergebnis, die Elbestädter waren zur Halbzeit beim 38 : 43 wieder auf Reichweite.

Im dritten Viertel sah es bis zur 24. Minute beim Stand von 49 : 58 alles nach einem erneuten Sixers-Sieg aus. Dann machten mit tollem Einsatz Simic, van Rij Harvey und Markiewicz daraus eine 63 : 58-Führung vor dem letzten Viertel. Die Sixers waren angeschlagen. Höhepunkt war der Alley-Hoop von Harvey, den Simic zum 51 : 58 ( 25. ) versenkte.

Die Sixers machten weniger Fehler und starteten besser in das vierte Viertel und verkürzten auf 61 : 63 ( 31. ). Ivanov und Markiewicz ( bügelte gescheiterten Dunking aus ) erhöhten auf 67 : 61 ( 32. ). Dann stieg die Spannung. Die Sixers verkürzten auf 68 : 69 ( 35. ), das Spiel war immer noch offen.

Nun brachten drei Dreier von Günther, John und Harvey ( spielte trotz Verletzung ) das 78 : 74 ( 39. ) und die Entscheidung. Die Sixers foulten jetzt teilweise rüde, um die Uhr zu stoppen. John war es gerechterweise vorbehalten, mit zwei verwandelten Freiwürfen für den verdienten Sieg des Gastgebers zu sorgen.

Bromann meinte nach dem Spiel : " Unser Team kämpfte bravourös und steckte auch nach hohem Rückstand nie auf. Dieser Sieg machte mir, wie vermutlich allen Magdeburger Zuschauern, sehr viel Freude. "

BG Febro : Markiewicz 6, Günther 6, John 20, Albrecht, Ivanov 13, Harvey 5, Backhaus, Ahrens, Simic 12, van Rij 15, Alsen 3.