Magdeburg. Am 25. Spieltag der Fußball-Verbandsliga stehen nur noch sieben der eigentlich acht Begegnungen, darunter die Partie des MSV 90 Preussen beim BSV Halle-Ammendorf, an. Bereits am 20. Februar fand in Magdeburg das Spiel des Tabellenführers 1. FC Magdeburg II gegen das Schlusslicht MSV Eisleben statt, welches die Club-Reserve klar und deutlich mit 9 : 0 für sich entscheiden konnte. Anstoß für das Spiel der Sudenburger im Halleschen Stadion der Waggonbauer ist um 15 Uhr.

Das Hinspiel gewannen die Preussen mit 2 : 0, wobei die Ammendorfer lange Paroli boten. " Ich erwarte auch für den Sonnabend ein Spiel beider Mannschaften auf Augenhöhe. Ammendorf hat eine gute Mannschaft, die sehr kompakt auftritt und sehr schwer zu bespielen ist. Zudem stehen im Team zwei, drei Spieler, die eine Begegnung auch allein entscheiden können ", sieht Preussen-Coach Dirk Hannemann den Kontrahenten vom Sonnabend.

Trotzdem, Bangemachen gilt nicht. " Wir wollen schon einen Punkt aus Halle mitbringen, auch wenn wir eigentlich mal wieder mit einem sogenannten Dreier dran wären ", blickt der Coach voraus.

Allerdings fahren die Sudenburger personell gehandicapt an die Saale. Neben den langzeitverletzten Akteuren verletzte sich unter der Woche
Training, wird Stürmer Röhl berufsbedingt nicht mit die Reise an die Saale antreten können.

" Das spielt aber keine Rolle. Wenn wir uns in Ammendorf auf unsere Stärken konzentrieren, dann ist da auch ein Dreier drin ", so der Coach zum Abschluss.

Vorstand, Förderverein und zahlreiche Sponsoren jedenfalls wünschten der Mannschaft am gestrigen Donnerstag beim Jahresempfang in Rabensol, wie immer durch Sponsor Heidebrauerei Colbitz hervorragend organisiert, alles Gute, nicht nur für die samstägliche Partie.

Für Spitzenreiter 1. FC Magdeburg II geht die Saison am kommenden Mittwoch weiter, wenn die Mannschaft um Trainer Mario Middendorf bereits ab 16 Uhr zum reizvollen Duell bei der zweiten Mannschaft des Halleschen FC antreten muss.