Der SV Fortuna hielt sich im Spitzenspiel gegen Eintracht Gommern beim 4 : 2-Sieg schadlos und übernahm am Wochenende die Tabellenführung in der Fußball-Landesklasse, Staffel 2. Auch der TuS 1860 Neustadt sowie der MSV Börde II erwischten mit Heimerfolgen einen glänzenden Start in die Rückrunde.

Magdeburg. Zunächst mussten die Fans des SV Fortuna einmal kräftig durchatmen, als Menzel für Eintracht Gommern nach zwei Minuten nur den Pfosten traf. Danach übernahmen jedoch die Fortunen das Heft des Handelns. Nico Spieler ( 3. ) und Alexander Wichmann ( 6. ) vergaben die ersten Möglichkeiten. Nach sieben Minuten zirkelte Neuzugang Marcel Helmecke einen Freistoß direkt zur Fortunen-Führung in die Maschen. Auch in der Folgezeit waren die Platzherren die bessere Mannschaft, doch weitere Chancen von Wichmann ( 12. ) und Helmecke ( 20. ) blieben ungenutzt. Erst in der 40. Minute konnte André Suchanek einen Fehler in der Gäste-Defensive zum 2 : 0 nutzen. Doch Eintracht schlug noch vor der Pause zurück. Möbius reagierte bei einem Eckball am schnellsten und verkürzte zum 1 : 2-Pausenstand. Nach dem Kabinengang drückten die Gäste auf dem Ausgleich. In dieser Phase war es Fortuna-Keeper Andreas Heinrich, der zweimal ( 46. 50. ) gegen Reichel rettete. Doch auch die Fortunen hatten ihre Möglichkeiten. Spieler ( 48. ), Suchanek ( 53. ) und Wichmann ( 57. ) brachten Ball jedoch nicht im gegnerischen Tor unter.

Als Wichmann in der 66. Minute einen Fehler von Gäste-Schlussmann Baumgarten zum 3 : 1 nutzte, schien die Partie entschieden. Doch bereits im Gegenzug verkürzte Bittersmann erneut ( 68. ). Die Fortunen zeigten jedoch ihren Siegeswillen und kamen durch ein Suchanek-Solo noch zum 4 : 2-Endstand.

Fortuna : A. Heinrich – Kreibe, Wöge, Suchanek, Döring, Wichmann ( 85. Ott ), Spieler ( 70. Liecke ), Helmecke, Schönijahn ( 79. Einecke ), Augenstein, Apel.

Aus einer Konterhaltung heraus versuchte der MSV Börde II im Heimspiel gegen Rot-Weiß Zerbst zum Erfolg zu kommen. In der ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte Sascha Sommer Pech, als die Latte einen Torerfolg verhinderte. Erst in der 64. Minute gelang Zählbares, als Tom Kolodziej auf Maik Leonhardt flankte und dieser per Kopf das 1 : 0 für die Stadtfelder markierte. Sechs Minuten vor dem Ende war es erneut Leonhardt, der für die Entscheidung sorgte. Einen an der Latte abgeprallten Freistoß von Brian Schuller brachte der Börde-Stürmer zum 2 : 0-Endstand über die Linie.

MSV Börde II : Prief – Junge, Zerfass, Scharge ( 85. Hesse ), Kolodziej, Wolf, Sommer ( 85. Gjoci ), Schuller, Leonhardt, Lenz ( 78. Wesemeier ), Rasche.

Erneut musste Manfred Czaika, Coach des TuS Neustadt umstellen, wodurch gleich drei Neuzugänge in der Startelf landeten. Der Einsatz schien sich zu bezahlen, denn Gezim Rrustemi brachte die Platzherren gegen Wulferstedt mit 1 : 0 in Führung ( 22. ). Ansonsten wollte in der ersten Hälfte noch nicht viel gelingen. Nur Schlussmann René Ryll überzeugte mit mehreren Glanzparaden. Den zweiten Abschnitt dominierten jedoch die TuS-Kicker. Jetmir Rrustemi ( 55 ., 75. ) sowie Michel Dolke ( 73 ., 82. ) trafen zum letztlich ungefährdeten 5 : 0-Heimerfolg.

TuS : Ryll – Scholz, Pysall, Berger, Angerer ( 33. Wernicke ), G. Rrustemi ( 65. Rintorf ), Fleischmann, Dolke, J. Rrustemi ( 75. K. Rrustemi ), Schmelzer, Rudolph.

Mit einer 1 : 2-Niederlage kehrte der MSV 90 Preussen II aus Heyrothsberge zurück. Zwar hatte Henning Hoffmann die Lemsdorfer in der 44. Minute in Führung geschossen, doch die Gastgeber schlugen im zweiten Abschnitt zurück. Zwei Treffer von KarstenVölckl ( 48 ., 87. ) drehten die Partie noch zu Gunsten der Gastgeber.

Preussen II : Juckelandt – Walzak, Hannemann, Frank, Hoffmann, Behrend, Schmeil, Bergholz ( 72. Meier ), Kauffmann, Podehl, Meran ( 78. Oberhack ).

Der Polizei-SV kam ohne Punktgewinn aus Altenweddingen zurück. Zahlreiche Defensivfehler führten zu einer 3 : 4-Niederlage, wobei die Altenweddinger schon mit 4 : 1 in Front lagen. Ronny Mittendorf hatte zum zwischenzeitlichen 1 : 1 ausgeglichen ( 11. ). Erst nach der vermeintlichen Entscheidung ( 47. ) kamen die Gäste ins Spiel. Doch nach den Toren von Stefan Groth ( 52. ) und einem Eigentor der Gastgeber ( 60. ) war die Luft beim PSV dann raus.

PSV : Klitzsch ( 46. Ostermann ) – Ewald, Lange, Paschke, Heyer ( 46. Friedrich ), Karg, Feuerstack, Mittendorf, Meier ( 46. Groth ), Ambrosch, Petsch.