Im Germerstadion, wo am Sonntag Frauenzweitligist MFFC gegen Wattenscheid hätte spielen sollen, ging gar nichts. Und auch das Spiel der Verbandsliga-Kicker des MSV Preussen auf Kunstrasen an der Bodestraße wurde am Samstagvormittag abgesagt. " Irgendwie ist das ärgerlich. Jetzt ist es mittlerweile schon ein Vierteljahr, dass wir zuletzt um Punkte gespielt haben ", so Preussen-Abteilungsleiter Klaus-Dieter Theise nach der Absage des Spiels gegen den VfB Sangerhausen.

Auch die MFFC-Kickerinnen hätten gern gespielt. Die FSAVizepräsidentin Elfie Wutke : " Auch für uns werden jetzt langsam die Termine knapp, zumal durch Länderpokal und DFB-Lehrgänge Wochenenden besetzt sind. "

Beim FCM hatte man sich eigentlich schon auf ein Testspiel zwischen Regionalliga- und Verbandsligamannschaft geeinigt, doch kam die Absage des Wilhelmshaven-Spiels dafür zu spät. U-23-Trainer Mario Middendorf : " Wir hätten aber auch in Völpke gern gespielt, hatten eine ganz gute Truppe zusammen, wenn auch nur drei Wechselspieler. " Auch hier kam die Absage Samstag früh.

So gut wie nichts ging am Wochenende in Sachen Fußball. Speziell die Landeshauptstadt Magdeburg hat dabei Tief " Yve " so richtig erwischt und die Plätze unter den Schneemassen begraben.

Magdeburg. Absagen allerorten. So fanden in der Verbandsliga und Landesliga Nord nur je zwei Spiele statt. In der Landesklasse, Staffel 1, wurden immerhin sechs Partien ausgetragen, alle in der Altmark. In der Landesklasse zwei dagegen nur die Begegnung Rot-Weiß Zerbst gegen den SV Altenweddingen, in der Stadtliga nur die Partie zwischen dem BSV 79 und Aufbau / Empor Ost, aber auch nur, weil die Gastgeber seit 9 Uhr Schnee schippten. Dennoch begann die Partie mit 25-minütiger Verspätung.

Da in Magdeburg in der Nacht vom Freitag zum Samstag vergleichsweise der meiste Schnee fiel, auf den Spielflächen Schneehöhen zwischen zehn und 15 Zentimeter gemessen wurden, war die Landeshauptstadt dieses Mal überdurchschnittlich stark von Spielausfällen gebeutelt.