In der 2. Handball-Bundesliga Nord der Männer gelang der zweiten Mannschaft des SC Magdeburg bei der HSG Varel am Wochenende ein 32 : 32-Unentschieden. Vor 500 Zuschauern in der Sporthalle im Ortsteil Altjührden war Alexander Auerbach mit sechs Tore bester SCM-Werfer. Für den Gastgeber war Lukas Kalafut mit zehn Toren erfolgreichster Torschütze.

Magdeburg. Einen verdienten Punktgewinn landete die zweite Mannschaft des SC Magdeburg in der 2. Handball-Bundesliga Nord der Männer beim 32 : 32 ( 18 : 15 ) bei der HSG Varel.

Nach der einzigen Führung zum 1 : 0 der Gastgeber bestimmte der SCM II das Spiel fast über die gesamte Spielzeit. Konzentriert und aggressiv in der Abwehr, erzielte Youngster Benjamin Meschke den Ausgleich. Alexander Auerbach, Nikolay Hauge und Ruwen Thoke sorgten für einen beruhigenden Vorsprung. Über die Zwischenstände von 10 : 6 ( 18. ) und 12 : 8 ( 22. ) konnte Varel den Abstand bis zur Pause auf 15 : 18 verkürzen.

Nach dem Wechsel zunächst das gleiche Bild. Der SCM II spielte druckvoll und hielt den Drei-Tore-Vorsprung bis zur 40. Minute. Eine unglückliche Verletzung von Auerbach, der bis dahin sechs Treffer erzielte, brachte den Gastgeber wieder ins Spiel. Auerbach wurde in der Abwehr von einem Gegenspieler zu Boden gerissen und musste mit einer Armverletzung ausscheiden. Varel schaffte nach 45 Minuten den 22 : 23-Anschluss.

Nach einer Auszeit der Elbestädter und dem erneuten Torwartwechsel, Dario Quenstedt rückte zum zweiten Mal für Patrick Schulz in den Kasten, gelang den Gästen bis zur 50. Minute noch einmal eine 28 : 25-Führung.

Doch Varel, angefeuert von den 500 Besuchern, erhöhte erneut den Druck und konnte in der 55. Minute erstmals ausgleichen ( 29 : 29 ). Die besten drei Spieler der Friesen, Lukas Kalafut, Jan Philip Willgerodt und Nachwuchstalent Tim Coors, waren in dieser Phase des Spieles erfolgreich.

Der SCM II ließ aber eine Gastgeber-Führung nicht zu, legte immer ein Tor vor und sah in der Schlussminute beim Stand von 32 : 31 schon wie der Sieger aus. Doch Willgerodt erzielte den glücklichen Ausgleichstreffer für die HSG. Beide Teams kamen dann zwar noch einmal in Ballbesitz. Am Endresultat änderte sich aber nichts mehr.

" Ich bin zufrieden. Wir haben mit zehn Feldspielern fast das ganze Spiel bestimmt, verloren durch einen technischen Fehler in der Schlussminute den Ball und mussten 20 Minuten lang auf den bis dato stark spielenden Auerbach verzichten. Der Druck gegen uns wurde in den letzten Minuten immer stärker ", äußerte SCM-II-Trainer Christian Prokop, bei dem die Freude über den Punkt überwog. Und Varels Trainer Peter Kalafut meinte : " Mein Kompliment an das junge Team aus Magdeburg. Es hätte den Sieg verdient. Unser Punktgewinn war glücklich. "

SC Magdeburg II : Quenstedt, Schulz – Steinert 3, Salzer 4, Meschke 2, Friedl, Hauge 5, Oswald 1, Grohmann 2, Auerbach 6, Kupfer 4, Thole 5. Siebenmeter : Varel 2 / 2 ; SCM II 3 / 3. Zeitstrafen : Varel 2 ; SCM II 6. Schiedsrichter : Pawel Fratczak, Paulo Ribeiro ( Steinfurth ); Zuschauer : 500.