Neue Neustadt. In der Handball-Oberliga der Frauen setzte sich TuS 1860 Neustadt in einer hektischen Begegnung mit 36 : 31 ( 11 : 13 ) gegen Tabellenschlusslicht Seehausen durch.

Im Saisonverlauf hatte TuS schon mehrere Spiele gewonnen, in denen es aussichtslos zurücklag. Auch gegen Seehausen sollte es ein Spiel werden, in dem die Mannschaft zwei unterschiedliche Gesichter zeigte. Dies lässt sich an der besten Torschützin des Spiels, Franziska Helbig, belegen. Die Rückraumspielerin fand in der ersten Hälfte kaum ins Spiel, machte viele Fehler und legte sich auch noch mit den Schiedsrichtern an. Ihre Verunsicherung war symptomatisch für den Rest der Mannschaft. Das Spiel war bis zum 10 : 10 ausgeglichen, doch bis zum Pausenpfiff erspielte sich Seehausen eine 13 : 11-Führung.

Mitte der zweiten Halbzeit lag TuS mit 19 : 24 hinten. Doch wie im Hinspiel kämpften sich die Elbestädterinnen wieder heran. Vor allem Lisa Haegebarth riss in der Abwehr ihre Nebenleute mit und entfachte noch mal das Feuer bei TuS. Auch Franziska Helbig zeigte nun ihr anderes Gesicht. Endlich übernahm sie die Führungsrolle auf dem Feld und nutzte fast alle ihre Chancen. Ihr gelangen allein in der zweiten Hälfte acht ihrer insgesamt zwölf Treffer. Die Neustädterinnen glichen zunächst nach 54 Minuten zum 29 : 29 aus. Die erste Führung im gesamten Spiel gelang dann Sill, die zum 31 : 30 traf. Schulz und Helbig bauten die Führung auf 33 : 30 aus, was Seehausen letztendlich das Genick brach. Den Schlusspunkt hinter eine begeisternde Schlussphase des Gastgebers setzte die siebenfache Torschützin Sill, die mit dem Abpfiff zum 36 : 31 traf.

TuS-Trainer Pußel war stolz auf seine Mannschaft : " Wie diese Mannschaft immer wieder Verletzungsausfälle und hohe Rückstände wegsteckt, ist schon großartig. "

TuS : Ebeling, Pußel – Haegebarth 2, Jahns, S. Kietz 2, Jura, Ch. Kietz 4, Schulz 9, Helbig 12 / 1, Machts, Sill 7 / 1.