Magdeburg ( cop / rsc ). Am Wochenende werden in der Dessauer Anhalt Arena die diesjährigen NOFV-Hallenmeisterschaften

der D- und C-Junioren ausgetragen. Während am Sonnabend der jüngere Jahrgang seinen neuen Meister unter dem Hallendach ermittelt, sind die C-Junioren am Sonntag dran. Spielbeginn ist jeweils um 11 Uhr.

An beiden Meisterschaften nimmt jeweils die erste Mannschaft des 1. FC Magdeburg als aktueller Hallen-Landesmeister teil. Die D-Junioren um das Trainergespann Thomas Lerche und Holger Gaudian treffen dabei im Turnier auf die Landesmeister Brandenburger SC Süd ( Brandenburg ), SG Dynamo Dresden ( Sachsen ), FC Eintracht Schwerin ( Mecklenburg-Vorpommern ), FC Rot-Weiß Erfurt ( Thüringen ) und Türkiyemspor Berlin ( Berlin ). Der Sieger wird nach dem Spielmodus " Jeder gegen jeden " ermittelt. Sein erstes Spiel bestreitet der Club, der sich souverän den Kreis- und Landesmeistertitel sicherte, im dritten Turnierspiel gegen Türkiyemspor Berlin.

Im vergangenen Jahr setzte sich Hertha BSC vor der punktgleichen SG Dynamo Dresden und Eintracht Schwerin durch. Hinter Rot-Weiß Erfurt und dem FC Victoria Frankfurt / Oder belegte der 1. FC Magdeburg im vergangenen Jahr nur den enttäuschenden letzten Rang.

Nach dem souveränen Gewinn der Hallenlandesmeisterschaft ist man im Lager der Blau-Weißen gespannt, wie sich die D-Junioren in diesem Jahr schlagen werden.

Am Sonntag bei den C-Junioren trifft der 1. FC Magdeburg auf Hertha BSC Berlin ( Berlin ), den Chemnitzer FC ( Sachsen ), den FC Carl Zeiss Jena ( Thüringen ), den FC Energie Cottbus ( Brandenburg ) und den F. C. Hansa Rostock ( Mecklenburg-Vorpommern ).

Gute Leistungen beim eigenen Matthias-Pape-Cup sowie den Hallenlandesmeisterschaften sollten der Mannschaft von Nick Struy und Marko Hendreich genügend Selbstbewußtsein gegeben haben, um gegen die namenhaften Gegner bestehen zu können.

Auch in dieser Altersklasse wird es einen neuen Meister geben, da sich Titelverteidiger Dynamo Dresden den Chemnitzern im Bundesland beugen musste. Auch die Elbflorenzer setzten sich vor Jahresfrist Dank des besseren Torverhältnisses gegenüber dem F. C Hansa durch. Dritter wurde der FC Carl Zeiss Jena vor Türkiyemspor, Energie Cottbus und dem Halleschen FC.