Mit einer Energieleistung rangen die SCM-Youngsters am Samstagabend in der 2. Handball-Bundesliga Nord der Männer dem erklärten Staffelfavoriten ASV Hamm vor 550 Zuschauern in der Hermann-Gieseler-Halle ein umjubeltes 30 : 30 ( 15 : 16 ) ab.

Stadtfeld. Unmittelbar nach dem Schlusszeichen der in der Endphase dramatischen Partie bildeten die Gastgeber ein Freudenknäuel. Sekunden zuvor hatte Linkshänder Ruwen Thoke, mit acht Feldtoren bester Magdeburger Werfer, das nicht mehr für möglich gehaltene Remis erzielt.

Zwischenzeitlich musste den Fans der SCM-Zweiten, die nur einmal während der 60 Minuten durch Nicolay Hauge in Führung gehen konnte ( 12 : 11 / 25. Minute ), sieben Minuten vor Schluss aber einmal mehr mit vier Toren hinten lag ( 24 : 28 ), Angst und Bange werden. Zu abgezockt spielten die routinierten Westfalen, bauten vor Ex-SCM-Keeper Torsten " Fichte " Friedrich ein schier unüberwindliches Bollwerk auf, gingen selbst immer wieder durch ihre Rückraum-Kanoniere Rasmus Söby ( 8 Tore ) und Markus Hock ( 7 / 3 ) sowie Kreisspieler Mario Clößner ( 4 ) in Führung. Zudem überraschte der Tabellenführer gleich mehrfach mit dem von den Kroaten bei der EM praktizierten Überzahlspiel, als ein siebter Feldspieler im orangefarbenen Dress anstelle des herausgenommenen Torwarts auf der Platte stand.

Aber nachdem Gäste-Regisseur Chen Pomeranz nach einem Foul an Alexander Auerbach Rot sah ( 44. ), stockte das Angriffsspiel des ASV merklich. Dabei hatten die Elbestädter mehrere Handicaps zu verdauen. Im Abschlusstraining am Freitagabend rasselten Christoph Steinert und Dennis Krause zusammen. Die Folge : Steinert saß mit Mundverletzungen und einer Zahn-Schiene nur auf der Bank, Krause war durch eine tiefe Fleischwunde am rechten Arm stark beeinträchtigt, nahm sich aber ein Herz und erzielte in der Schlussphase unter den Augen seiner erstmals zuschauenden Freundin Isabell drei wichtige Tore.

Zudem durchwanderte " Wirbelwind " Denny Friedl ein Wellental der Gefühle, vergab nach starker Vorpausenleistung gleich nach Wiederbeginn drei freie Bälle, darunter einen Strafwurf, kam nach längerer Auszeit aber wieder und traf noch zweimal eiskalt vom Siebenmeterpunkt.

SCM-Coach Christian Prokop zeigte sich nach der Aufholjagd überglücklich, gaben die Gäste doch erst ihren dritten Saison-Punkt ab : " Die drei Wochen knüppelharte Vorbereitung haben sich ausgezahlt. Ein Riesenkompliment an die Mannschaft, die selbst Vier-Tore-Rückstände aufgeholt hat. Wir wussten, dass wir nur über Laufbereitschaft und Bewegung in der Abwehr eine Chance haben. Nach der Pause haben wir vier Großchancen ausgelassen. Ein Riesenkompliment, wie sich die Mannschaft zurückgekämpft hat. Ich bin stolz auf die Jungs. Ein besonderes Lob an Ruwen Thoke, der zuletzt eine gute Entwicklung genommen hat und das Spiel mit seinen Toren immer wieder offen halten konnte. "

Zum gemeinsamen Abendessen am späten Samstagabend konnten die Youngsters auch wieder Thorsten Salzer in ihren Reihen begrüßen, der in der 14. Minute nach einem " Schulterrempler " von Clößner mit einer Risswunde am Kinn aus dem Spiel musste und zwischenzeitlich in der Uniklinik genäht wurde.

SCM II : Schulz, Quenstedt - Salzer, Meschke, Friedl 8 / 5, Hauge 3, Oswald 1, Krause 6, Munzert 1, Grohmann, Auerbach 1, Kupfer 2, Thoke 8. Schiedsrichter : Blümel / Loppaschewski ( Berlin ). Zuschauer : 550. Siebenmeter : SCM 6 / 5 ; Hamm 7 / 4. Zeitstrafen : SCM 2. Rot : Schulz ( 60, Unsportlichkeit ); Hamm : 4. Rot : Pommeranz ( 44 ., grobes Foulspiel ), Söby ( 60. grobes Foulspiel ).