Am ersten Rückrundenspieltag der NOFV-Regionalliga gelang den U-19-Junioren des 1. FC Magdeburg ein 3 : 1-Sieg über Spitzenreiter Hertha 03 Zehlendorf. Für den Club trafen zweimal Daniel Ujazdowski sowie Christopher Kalkutschke, während die Gäste durch Baris Demircan zwischenzeitlich verkürzen konnten.

Cracau. Der 1. FC Magdeburg begann hochkonzentriert, agierte aus einem sicheren Defensivverbund und setzte immer wieder gefährliche Konter in Richtung Hertha-Gehäuse. Bereits nach drei Spielminuten hatte Ujazdowski die frühe Führung auf dem Fuß, scheiterte aus Nahdistanz aber kläglich am Berliner Schlussmann.

Nach gut zehn Spielminuten wurden die Gäste spielerisch aktiver und übernahmen das Kommando. Wenig später stand FCM-Keeper Franco Flückiger im Mittelpunkt, als er zunächst einen Kopfball und wenige Sekunden später eine Großchance der kleinen Hertha abwehren konnte.

Eine beste Einschussmöglichkeit ließ erneut Ujazdowski liegen, als er wiederholt aus Nahdistanz lediglich den Pfosten traf. In der 26. Minute machte es Ujazdowski aber besser und verwertete eine Kopfballablage von Girth sehenswert zur 1 : 0-Führung. Benjamin Girth hatte vor der Pause noch eine gute Gelegenheit, aber seine Chance machte der mitspielende Hertha-Keeper zunichte.

Die motivierenden Worte ihres Trainers Martin Hoffmann folgten die Blau-Weißen genau und kamen wieder konzentriert aus der Kabine. Bereits in der 47. Minute lag vielen Magdeburgern der Torschrei auf den Lippen, aber Kalkutschkes Freistoß konnte Marvin Jentzsch mühevoll über die Latte lenken.

In der Folgezeit kamen die Magdeburger besser ins Spiel, während die Zehlendorfer als Spitzenreiter nicht zu erkennen waren. Sicherlich schlugen die Gäste die feinere technische Klinge, aber der FCM setzte eine gesunde Zweikampfhärte und schnelle Konter entgegen.

Nach 55 Minuten hatte die Heimmannschaft erneut zwei gute Kontermöglichkeiten, spielte diese aber nicht konsequent aus. Einen Freistoß an der Strafraumgrenze nutzte Christopher Kalkutschke dann aber zum 2 : 0 und nagelte das Spielgerät unter die Latte ( 55. ).

Erst jetzt wurden die Berliner wirklich aktiv und versuchten, dem Spiel eine Wendung zu geben. Aber die Abwehr der Magdeburger stand sicher und solide. Erst mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Kapitän Buszkowiak wackelte die Defensive. Die Unordnung konnte Baris Demircan ausnutzen und zum 1 : 2 verkürzen. In den verbleibenden Minuten zogen die Zehlendorfer ein Powerplay auf und kamen zu einigen guten Angriffsmöglichkeiten. Eine davon konnte Keeper Flückiger kurz vor dem Spielende meisterlich parieren und sicherte somit den Sieg. Diesen machte in der Nachspielzeit endgültig Ujazdowski perfekt, als er einen Befreiungsschlag per Lupfer zum 3 : 1 vollendete.

FCM : Flückiger – Gallien, Schock, Buszkowiak ( 77. Schönberg ), Falkenberg, Löw, Pirsch, Girth ( 90. Laube ), Potyka ( Balzer ), Kalkutschke ( 87. Tran Viet ), Ujazdowski.