Nach einer spannenden und nervenaufreibenden Begegnung jubelten am Wochenende die gastgebenden USCVolleyballer, die nach einer kämpferischen Glanzleistung die routinierten Favoriten von der SG Prenzlauer Berg Berlin mit 3 : 2 ( 17, -15, -23, 19, 12 ) niedergerungen hatten.

Alte Neustadt ( hoe ). Dabei machten es sich die Hausherren mal wieder selber schwer. Nach sehr konzentriertem Beginn ließen sie im ersten Satz nichts anbrennen, dominierten die überrascht wirkenden Berliner beim deutlichen 25 : 17-Satzerfolg. Besonders USC-Neuzugang Tim Lautenschläger war im Angriff nicht zu stoppen.

Um so unverständlicher dann der Einbruch im zweiten Durchgang. Die routinierten Berliner mit den Ex-Nationalspielern Barnowski, Göbert und Hölzig demonstrierten ihre individuelle Klasse und holten sich, ebenfalls deutlich mit 25 : 15, den 1 : 1-Satzausgleich, zumal die Magdeburger in der Annahme die Nerven verloren.

Im Folgedurchgang war dann zunächst wieder der USC am Drücker, erspielte sich bis zum 19 : 14 einen ( scheinbar ) vorentscheidenden Vorteil. Doch dann packte Ex-Klubspieler Staroste auf der Gegenseite die Keule aus, haute dem Annahmeriegel des USC sechs (!) Sprungaufschläge in Folge um die Ohren. Der USC kämpfte zwar weiter, konnte den schon sicher geglaubten Satz aber nicht mehr halten – 23 : 25.

Um so erstaunlicher dann die Reaktion des gesamten USCTeams nach diesem emotionalen Tiefschlag in den beiden Folgedurchgängen. Mit dem 25 : 19 im vierten Satz, als gleich zu Beginn ein 0 : 3-Rückstand aufgeholt werden musste, und dem umkämpften 15 : 12 im Entscheidungssatz, nach 7 : 8 beim letzten Seitenwechsel, sicherten sich die Magdeburger zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

" Sicher war es wichtig, dass wir nach dem Verlust des dritten Satzes nicht den Kopf verloren haben. Außerdem hat sich Libero Marko Schulz nach einem zwischenzeitlichen Einbruch in der Annahme stark gesteigert und Hendrik Kliefoth hat für den bis dahin gut agierenden, dann aber konditionell " platten " Frank Nahrstedt besonders im Block wichtige Punkte gemacht ", zählt USCTrainer Hendrik Oelze Gründe für den überraschenden Gesamterfolg auf.

Zu nennen wären auch noch Zuspieler Marco Hagemeier, der sich gegenüber den letzten Partien qualitativ stark steigerte, und Nils Opitz mit einer insgesamt guten Leistung.

USC : Frost, Vogler, Nahrstedt, Opitz, Meineke, Ziskins, Lautenschläger, Oelze, Schulz, Hagemeier, Kliefoth.