Nach dem Aufwärtstrend der vergangenen Spiele konnten die Handball-Frauen des BSV 93 eigentlich selbstbewusst in das Landesderby gegen den SV Halle-Neustadt II gehen. Am Ende musste man allerdings nüchtern einschätzen, dass bei einer Fehlerquote von über 40 Prozent ( 34 Technik- und Regelfehler !) kein Regionalligaspiel zu gewinnen ist. Das Derby endete am Wochenende mit einer enttäuschenden 25 : 32 ( 17 : 17 ) -Heimniederlage.

Neu Olvenstedt. Obwohl Juliane Krüger die Olvenstedterinnen mit 1 : 0 in Führung warf, lagen die Gäste kurz darauf mit 3 : 1 ( 3. ) vorne, auch weil die Einheimischen nicht konsequent genug im Abschluss agierten. Durch Tore von Nehring, Friedrich und Krüger kam der BSV in der 6. Minute aber wieder zum Ausgleich ( 4 : 4 ).

Bedingt durch einfache Fehler, welche die Hallenserinnen zu leichten Kontertoren nutzten, lag der BSV in der 12. Minute jedoch wieder mit 6 : 10 hinten. Trainer Jens Ziegler nahm folgerichtig die Auszeit und konnte seine Mannschaft auch wachrütteln. Mit drei Toren in Folge ( Kluba 2, Nehring ) war man wieder auf 9 : 10 dran und nun musste der Hallenser Trainer Steffen Grundig seinerseits reagieren und die Auszeit nehmen.

Der BSV war aber jetzt im Spiel, konnten in der 28. Minute durch das vierte Tor von Weißenborn erstmals wieder in Führung ( 16 : 15 ) gehen. Eine sehr gut aufgelegte Krüger im Tor, die insgesamt 20 Bälle ( davon drei Siebenmeter ) parieren konnte, hielt die BSVDamen trotz vieler Fehler und Abschlussschwächen im Spiel. Beim Stand von 17 : 17 wurden die Seiten gewechselt.

Offensichtlich tat die Pause dem BSV 93 nicht gut, denn es dauerte fast acht Minuten, ehe das 18. Tor ( 18 : 20 ) erzielt werden konnte. Die Gäste spielten zwar auch nicht gut, bestraften aber konsequent die Fehler der Elbestädterinnen. Beim Stand von 18 : 23 lagen die Gastgeber erstmals mit fünf Toren zurück und Trainer Jens Ziegler musste erneut eine Auszeit nehmen.

Aber auch danach lief es nicht besser. Keine Spielerin war an diesem Tag in der Lage, die Mannschaft noch einmal mitzureißen. 19 Fehler und 11 Fehlwürfe allein in der zweiten Spielhälfte waren einfach zu viel, um sich noch einmal gegen die Niederlage zu stemmen.

BSV 93 : S. Krüger, Firl – Hesse, Thomas, Böthig, Kluba 5, Friedrich 3, Weißenborn 5, Göbel 2 / 2, J. Krüger 5 / 1, Nehring 3, Pilgrim 2.