Magdeburg. Mit einer deftigen 4 : 21 ( 1 : 8, 1 : 4, 0 : 4, 2 : 5 ) - Niederlage bei den Wasserfreunden Spandau 04 II und einem 9 : 8 ( 1 : 3, 4 : 1, 1 : 2, 3 : 2 ) - Sieg bei der SG Neukölln II kehrte die zweite Mannschaft der Wasserball-Union Magdeburg ( WUM ) am vergangenen Wochenende von den Zweitliga-Spielen aus Berlin zurück.

Die Verletztenliste war mit Horn, Hellwig, Hubbe, Bauer schon lang genug, dazu kamen dann noch Daniel Bott und Kaiser, die verhindert waren.

Die Spandauer waren dann am Samstagabend doch eine Nummer zu groß, übernahmen sofort das Kommando und zogen mit 6 : 0 davon, ehe Bastian Müller mit dem ersten Magdeburger Tor verkürzen konnte. Danach gab es nur noch zwei weitere Magdeburger Tore durch Maxi Heide und dem BJugendlichen Dennis Kohnert. Ein trotz der Aufstellungssorgen sehr ernüchterndes Ergebnis, denn auch die Spandauer waren unter dem ehemaligen Magdeburger Trainer Stefan Pieske nur mit acht Spielern am Start.

Mit Routinier Daniel Bott und dessen Bruder Christopher hatte Trainer Christoph Hanke Sonntag früh im Spiel bei der SG Neukölln II zwei wichtige Spieler zur Verfügung. Das erste Viertel entschied die Heimmannschaft klar mit 3 : 1 für sich. Im zweiten Spielabschnitt konnte die WUM-Zweite mit ihrem unbändigen Kampfgeist das Blatt langsam zu ihren Gunsten wenden und führte zur Halbzeit durch Tore von Daniel Bott und Maxi Heide mit 5 : 4.

Vor dem Schlussviertel stand es 6 : 6. Die SG kam zu zwei schnellen Toren und führte mit 8 : 6. Doch die letzten vier Minuten standen ganz im Zeichen der Brüder Bott. Daniel Bott war es vorbehalten, mit seinem fünften Tor sechs Sekunden vor Schluss den Sieg perfekt zu machen.

WUM II : Klotzsch – Kupka, Richter, Heide 4, Börner, Kohnert 1, Müller 1, Haack, Assmann, C. Bott 2, D. Bott 5.