Nach zwei Monaten Pause empfangen die Regionalliga-Basktballer der BG Febro morgen um 16 Uhr in der Hermann-Gieseler-Halle den Top-Aufstiegsfavoriten in die 2. Bundesliga, ALBA Berlin II. Im Vorspiel stehen sich ab 13 Uhr in der Nachwuchsbundesliga BBC-Kooperationspartner Mitteldeutscher BC und Eintracht Frankfurt gegenüber.

Stadtfeld. ALBA liegt gegenwärtig auf Rang vier der verzerrten Tabelle mit 20 Punkten aus zehn Spielen. Das heißt, die Berliner sind ungeschlagen und heben beste Aussichten, das Saisonziel Aufstieg in die 2. Bundesliga auf direktem Weg zu erreichen. Auch wenn die Febro Eagles um Coach Michael Mai schon fünf Heimspiele gewinnen konnten, sind sie morgen krasser Außenseiter. Wer daran irgendwie zweifelt, sollte sich das Hinspielergebnis von 103 : 56 in Erinnerung rufen

Alle Statistiken sprechen klar für das Gästeteam von Trainer Hendrik Rödel. Die Gäste zum Beispiel haben bei der Korbdifferenz 163 Punkte ( Febro Eagles -64 ), Freiwurfeffektivität : 70, 1 Prozent ( 61, 2 ), und erzielten Dreiern 94 ( 43 ) klar die Nase vorn.

Erfolgreichste ALBA-Scorer waren bisher : Oskar Faßler ( 19, 8 PpG ), Andreas Seiferth ( 14, 1 ppG ), Oliver Clay ( 14, 3 PpG ), Steven Monse ( 9, 4 PpG ), Joshiko Saibou ( 13 PpG ), Janek Schmidkunz ( 9, 2 PpG ) und Sascha Schachowzew ( 5, 9 PpG ), ein weiterer Hinweis wie stark dieses junge Berliner Team einzuschätzen ist. Oliver Clay ( 2, 05 m ) und Andreas Seiferth ( 2, 09 ) haben Profiverträge und stehen im Aufgebot des aktuellen Bundesliga-Spitzenreiter.

Die Berliner mussten in dieser Saison bisher viermal auswärts antreten, mit folgenden Ergebnissen : Rostock ( 77 : 60 ), Oldenburg ( 85 : 69 ), Bremen ( 70 : 64 ) und Sixers ( 90 : 80 ). In den sechs Heimspielen erreichte die ALBA-Reserve diese Ergebnisse : Febro Eagles ( 103 : 56 ), Hermsdorf ( 81 : 69 ), Wolfenbüttel ( 91 : 70 ), Bernau ( 69 : 65 ), Göttingen ( 85 : 66 ) und Itzehoe ( 93 : 82 ).

Der Gastgeber kann aus dem Vollen schöpfen, lediglich der Ukrainer Volodymyr Ivanov ist etwas angeschlagen, wird aber zum Einsatz kommen. Unter der Woche unterzog sich das Team noch einem Härtetest bei der SG Braunschweig und unterlag 65 : 97. Coach Mai konnte letzte Schlüsse ziehen, spielten doch die Niedersachsen ähnlich aggressiv wie die Albatrosse es am Sonntag garantiert tun werden.