Alte Neustadt ( hoe / hma ). Trotz des letzten Sieges immer noch auf einem Abstiegsplatz liegend, wollen die Volleyballer des USC Magdeburg am morgigen Sonntag ( 15 Uhr, Campushalle ) natürlich die nächsten Punkte einfahren. Gegner im Nachholspiel vom 10. Januar, das dem damaligen Schneechaos zum Opfer gefallen war, ist aber die Bundesligareserve des VC Bad Dürrenberg / Spergau, aktuell Tabellendritter der Liga.

Die Gastgeber gehen also als Außenseiter in das Rennen, auch wenn sie das Hinspiel in Spergau nach scheinbar aussichtslosem Rückstand noch mit 3 : 2 gewonnen hatten. " Wir waren schon etwas überrascht, dass der VC damals den 2 : 0-Satzvorsprung und die 9 : 3-Führung im dritten Durchgang nicht genutzt hat ", erinnert sich USC-Trainer Hendrik Oelze noch gern an den Überraschungscoup. Schließlich war der Gegner mit voller Kapelle, also mit den erstligaerfahrenen Routiniers und den Perspektivkadern für das Erstligateam, angetreten.

Sollte nicht doch noch kurzfristig wieder ein Spieler passen müssen, hat der USC am Sonntag eigentlich " alle Mann an Deck ". Auch der zuletzt auf Grund von Rückenbeschwerden pausierende Mittelblocker Chris Beyer hat Entwarnung gegeben und kann mit von der Partie sein.

Die Magdeburger wollen den Gästen auf jeden Fall einen " heißen Tanz " bieten, obwohl sie trotz der Prüfungsbelastung einzelner Spieler punktuell im Training immer wieder auf den einen oder anderen verzichten mussten.

Die USC-Frauen bestreiten ihr Regionalliga-Nachholspiel gegen den Köpenicker SC II dagegen erst am 14. März ( 14 Uhr / Campushalle ).