Die Sportstadt Magdeburg ist mit derzeitig 17 Kunstrasenplätzen sowie zahlreichen Rasenplätzen für die Sportart Fußball wahrlich gut gesegnet. Doch selbst Kunstrasenplätze schützen in kalter Jahreszeit nicht vor Spielausfällen.

Magdeburg. Eigentlich sollte am morgigen Sonnabend der Start in die II. Halbserie in der Fußball-Verbandsliga und - Landesliga, Staffel Nord, erfolgen. Doch die nun schon seit mehr als sechs Wochen anhaltenden Witterungsbedingungen mit Schneefällen, kurzen Tauperioden und Frostattacken haben fast alle Plätze in Magdeburg unspielbar gemacht.

So fällt am Sonnabend neben dem mit Spannung erwarteten Verbandsligaderby zwischen der zweiten Mannschaft des 1. FC Magdeburg und dem MSV 90 Preussen auch das Heimspiel des MSV Börde gegen den Quedlinburger SV in der Landesliga Nord aus.

Sicherlich kommt der Ausfall der Begegnung zwischen der Club-Zweiten und den Preussen für viele Fußballfans überraschend. Haben doch zum einen die Club-Reserve als auch die Regionalligaelf des FCM auf den Kunstrasenplätzen trainiert und sogar Testspiele absolviert.

Doch Testspiele und Pflichtspiele sind zwei sehr unterschiedliche

Paar Schuhe, wie FCM-IITeammanger Lutz Pape bestätigte : " Sicher haben wir einige Testspiele auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen. Doch teilweise eben unter fast irregulären Bedingungen. " So wurde der Schnee, bei der Beräumung an den Seiten abgelagert. Dann setzte das Tauwetter ein. Doch das dabei entstandene Wasser gefror, " so dass die Seitenlinien voll Eis sind. In einem Testspiel kann man das umgehen. Doch ein Pflichtspiel ist unter solchen Bedingungen nicht mehr durchführbar und gesundheitsgefährdend. "

Die Preussen hätten zwar auch unter diesen Bedingungen gespielt, wie Trainer Dirk Hannemann im Volksstimme-Gespräch betont. " Doch wir müssen damit leben, wenn die Stadt entschieden hat, die Plätze zu sperren. "

Auch beim MSV Börde musste man sich schweren Herzens dazu durchringen, die Rückrunden-Auftaktpartie gegen den Quedlinburger SV abzusagen.

" Noch am Sonnabend haben Sportler der ersten und dritten Mannschaft, Spieler und Trainer der Alten Herren sowie die Geschäftsleitung und Platzarbeiter den Platz vollständig vom Schnee befreit ", berichteteGeschäftstellenleiter Axel Haack.

Unter der Schneedecke befand sich zwar eine Eisschicht. " Doch wenn es wie in der Woche zuvor wieder getaut hätte, wäre eine Spieldurchführung möglich gewesen. " Statt Tauwetter kam wieder Tieffrost und neuer Schnee und damit schweren Herzens jetzt die Absage.

Während die SG Handwerk am Sonnabend beim SV 09 Staßfurt antreten soll, wurde auch die Begegnung des VfB Ottersleben bei der TSG Calbe abgesagt. " Die Fußballplätze im Hegerstadion sind stark vereist. Die Spielabsage war notwendig, da die Verletzungsgefahr für die Spieler auf den vereisten Plätzen viel zu groß ist und laut Wetterbericht bis zum Wochenende keine Besserung zu erwarten ist ", so Calbe-Manager Markus Scheibel.

Sowohl in der Verbands- und Landesliga Nord kommt es damit zu weiteren Spielausfällen. Noch kommt der Verband nicht in Terminnot. Laut Rahmenterminplan stehen in beiden Spielklassen mit Ostermontag ( 5. April ), dem Maifeiertag ( 1. Mai ), Christi Himmelfahrt ( 13. Mai ), dem 15. Mai und Pfingstmontag ( 24. Mai ) fünf Nachhol-Spieltage fest.

Beim Fußball-Landesverband ist man sich dieser Situation vollauf bewusst. " Wir haben schon darüber diskutiert, die Saison in den betreffenden Spielklassen eventuell zu verlängern. Sind dann aber zu dem vorläufigen Entschluss gekommen, gegenwärtig keine Schritte in dieser Richtung zu unternehmen. Sollte sich aber in den kommenden Wochen eine andere Situation ergeben, wird dieses Thema unweigerlich wieder auf die Tagesordnung kommen ", war von Spielausschuss-Mitarbeiter Klaus Ebeling gestern zu erfahren.