Magdeburg ( mus ). Acht Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Magdeburg reisten am vergangenen Wochenende zum 12. Euro Meet nach Luxemburg. Paula Beyer, Johanna Friedrich, Franziska Hentke, Stefan Holtz, Lena Kellerstraß, Robert Rauch und Aliena Schmidtke standen vor der Herausforderung, ihr Können in einer hochkarätig besetzten internationalen Veranstaltung unter Beweis zu stellen.

Franziska Hentke, die Deutsche Meisterin über 200 m Schmetterling, feierte einen starken Einstand beim SCM. Gleich bei ihrem ersten Start für die Elbestädter siegte die ehemalige Hallenserin über ihre Paradedisziplin in 2 : 14, 85 Minuten. Platz zwei über 50 sowie Platz drei über 100 m Schmetterling waren der verdiente Lohn für einen guten Wettkampf. Christian Kubusch startete nach dem anstrengenden Potsdamer Langstreckenlehrgang auf den kürzeren Mittelstrecken. Er belegte über 400 m Freistil in 3 : 57, 54 Minuten den zweiten und über 200 m Freistil ( 1 : 52, 61 Minuten ) den dritten Platz.

Für die größten Paukenschläge sorgten diesmal die jüngsten im Team. So erzielte die 14-jährige Paula Beyer auf fünf Strecken neue Bestzeiten und erreichte insgesamt vier A-Finalläufe ( Volksstimme berichtete ). Mit zwei A-Finalteilnahmen machte auch Lena Kellerstraß ( Jahrgang 1996 ) auf sich aufmerksam. Ihre beste Platzierung erreichte sie als sechste über 100 m Brust in neuer persönlicher Bestzeit von 1 : 14, 40 Minuten.

Eine solide Vorstellung mit vier A-Finals lieferte Aliena Schmidtke, auch wenn die Zeiten nicht für das Siegerpodest reichten. Robert Rauch zeigte vor allem auf der 200 m Lagen-Strecke Flagge. In 2 : 11, 70 Minuten belegte er im A-Finale ebenfalls einen sechsten Platz.

Als " blamabel " hingegen schätzte Stefan Holtz seine Leistung vom Wochenende selbstkritisch ein. Eine einzige B-Finalteilnahme ( 17. über 50 m Brust in schwachen 30, 96 Sekunden ) waren für den Überflieger vom letzten Herbst einfach zu wenig.