Magdeburg ( lge ). Die Basketballerinnen des USC kamen am Sonntag in der 2. Regionalliga Ost bei AdW Berlin zu einem 44 : 37 ( 21 : 17 ) - Erfolg.

Während beim Abschlusstraining am Freitagabend noch sieben Spielerinnen zusagten, waren es am Sonntag zur Abfahrt nur noch zu fünf, da Gerecke und Karl krankheitsbedingt absagten. So mussten die angeschlagenen Resch und Stöhr durchspielen. Von der Papierform her war der USC favorisiert, bei diesen Voraussetzungen war jedoch alles möglich. Aus USC-Sicht ging es vor allem darum, das Spiel zu fünft zu beenden und, wenn alles klappte, eventuell noch zu gewinnen.

Mit Kämpfe und Pollack hatte man seit langem mal wieder zwei Center zur Verfügung. Da " Scharfschützin " Röhrmann fehlte, sollte das Spiel über diese beiden laufen. Der USC startete gut, konnte das erste Viertel 16 : 10 gewinnen. Pollack punktete in der Zone, Scholz wurde immer wieder von Stöhr zu leichten Fast-Break-Punkten auf die Reise geschickt. Im zweiten Abschnitt ( 7 : 5 ) lief bei beiden Mannschaften überhaupt nichts.

Im dritten Viertel suchten beide Mannschaften die Entscheidung : Die Verteidigung wurde härter, was sich in vielen Fouls bemerkbar machte. Die AdW-Spielerinnen zogen immer wieder zum Korb, um den USC in Foul Trouble zu bringen. Aufgrund der guten Mannschaftsverteidigung des USC gelang dies jedoch kaum, vor dem letzten Viertel waren nur Kämpfe, Pollack und Scholz mit je drei Fouls belastet. Im vierten Viertel wurde es eng für die Magdeburgerinnen. Kämpfe und Pollack bekamen jeweils ihr viertes Foul. AdW schaffte dreimal einen Gleichstand, der USC konnte mit seiner Routine das Spiel jedoch souverän über die Zeit bringen. Insbesondere Stöhr sorgte in der Schlussphase für die nötige Ruhe im Angriff.

USC : Kämpfe 7, Pollack 18, Resch 4, Scholz 14, Stöhr 1.