Magdeburg ( msc ). Am Wochenende kehrten die Billardspieler des 1. BC Magdeburg von ihren zwei Auswärtsspielen in Berlin mit zwei Siegen im Gepäck zurück. Sowohl gegen die Billardakademie als auch Berolina wurde je mit 6 : 2 gewonnen.

Damit haben die Magdeburger nun 18 Punkte auf dem Konto und stellten somit ganz nebenbei einen Vereinsrekord auf. In ihrer bisherigen Bundesligageschichte kamen die Elbestädter nie über 14 Punkte hinaus.

Teamchef Bernd Friedel war einer der großen Matchwinner des Wochenendes. Er musste nach der krankheitsbedingten Absage von Frank Eder beide Spiele bestreiten und zeigte sich in glänzender Form mit zwei Siegen.

Gegen die Billardakademie gewannen in der ersten Runde beide Magdeburger. Sowohl Friedel, als auch Stepan Kohout ließen ihren Gegnern keine Chance und schufen so schon eine hervorragende Ausgangsposition für die zweite Runde. Schönhoff machte dann gegen Martin Witt den Sieg klar.

Das zweite Spiel begann dann erneut vielversprechend. Wieder war es Friedel, der seine Mannschaft in Führung brachte. Etwas unglücklich verloren ging dann allerdings die Partie von Stepan Kohout, der um einen Punkt gegen Ulbig verlor.

Nun benötigten die Magdeburger zwei Siege. Schönhoff und Zöllner spielten praktisch zeitgleich ihr Pensum runter und gewannen so die entscheidenden Punkte. Bei Schönhoff musste man noch zittern, denn er verspielte zunächst einen 15-Punkte-Vorsprung, rettete am Ende jedoch zwei Punkte ins Ziel.