Magdeburg ( hoe ). Nach dem Sieg gegen die SG Rotation Prenzlauer Berg wollen die USC-Volleyballer einen weiteren Erfolg auf dem Weg zum Klassenerhalt einfahren. Dazu müssen sie heute Abend beim TKC Wriezen " nur " den Heimspielerfolg wiederholen. Einfach wird das mit Sicherheit nicht, zumal die eigentlich heimstarken Wriezener nach der letzten Heimpleite gegen Wittenberg sich vor dem fanatischen Heimpublikum sicher nicht noch eine Blöße geben wollen.

Die Magdeburger werden die Reise in Richtung polnische Grenze ohne ihren Kapitän Frank Nahrstedt und Mittelblocker Chris Beyer, die beide berufsbedingt verhindert sind, antreten. " Wenn wir eine ähnlich gute Leistung wie gegen Berlin abrufen, sollte einiges möglich sein ", ist USC-Trainer Oelze zuversichtlich, auch wenn die Elbestädter sich auswärts in dieser Saison bislang eher schwach verkauft haben.

Die USC-Damen sind heute im Landesderby beim VC Staßfurt gefordert.