Magdeburg. Mit einer schweren, aber lösbaren Heimaufgabe startet Frauen-Handball-Zweiligist HSC 2000 Magdeburg am morgigen Sonntag in das Punktspieljahr 2010. Nachdem die Subocz-Schützlinge vor Wochenfrist beim Pokalkracher gegen den Erstligisten Frankfurter HC das Nachsehen hatten, soll nun gegen den TSV Nord Harrislee im Ligabetrieb gepunktet werden.

Dabei können die Elbestädterinnen auf eine Serie von zuletzt vier Spielen ohne Niederlage zurückblicken, die es nun auszubauen gilt. Das Jahr 2010 scheint bisher nicht viel Gutes für die Bundesligahandballerinnen aus Stadtfeld zu bringen. Nachdem die Vertretung aus Sachsen-Anhalt am vergangenen Wochenende mit einer eher mäßigen Leistung im DHB-Pokal ausgeschieden ist, stehen die Vorzeichen vor dem ersten Punktspiel im Jahr 2010 ebenfalls nicht sehr gut. Bereits vor dem richtungsweisenden Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Harrislee hat Subocz zwei Ausfälle zu beklagen, die den ohnehin schon dünnen Kader der Elbestädterinnen schwächen. So wird der HSC auch gegen die Nordlichter auf Linksaußen Josefine Mendler sowie Tofrau Pauline Radke verzichten müssen, zumal auch Rückraumspielerin Beatrice Vogel die Woche über mit einer Erkältung zu kämpfen hatte. So ist bei den Magdeburgerinnen erneut improvisieren angesagt, um die personellen Probleme kompensieren zu können.

Ganz anders sieht es beim TSV Nord Harrislee aus. Das Team von Trainer Thomas Blasczyk konnte zum Rückrundenstart gegen den PSV Recklinghausen punkten und auch am vergangenen Wochenende bei einem Vorbereitungsturnier überzeugen.

Bereits im Hinspiel gelang den Nordlichtern ein überzeugender 28 : 24-Erfolg, wobei vor allem Torjägerin Bente Maassen überzeugen konnte. Der 23-Jährigen gilt ohnehin die größte Aufmerksamkeit am Wochenende, denn mit 79 Treffern rangiert das Jungtalent aus Harrislee derzeit auf dem siebenten Platz der Torjägerliste.

So werden die " Bandits " nur über eine konzentrierte Abwehrleistung zum Erfolg kommen können, zumal sich auch die Ausbeute im Positionsangriff deutlich verbessern muss. Zuletzt gegen den Frankfurter HC gab es hier einige Defizite. Einen kleinen Hoffnungsschimmer brachten zuletzt zumindest die " jungen Wilden " bei den Magdeburgerinnen. Neben Toptorjägerin Anne Hubinger wies zuletzt auch Beatrice Vogel eine tolle Form auf, die Mut fürs Wochenende macht.

Ob es jedoch für die Elbestädterinnen reicht, wird sich dann am Sonntag ab 16 Uhr in der Mittellandhalle Barleben zeigen.