Stadtfeld ( jmü / hma ). Sieg und Niederlage für die zweite Mannschaft der Wasserballunion ( WU ) Magdeburg am Wochenende in der 2. Bundesliga Ost. Während gegen den SV Zwickau im heimischen Becken ein klares 13 : 3 ( 2 : 0, 3 : 0, 3 : 2, 5 : 1 ) gelang, gab es tags darauf im Nachholspiel an gleicher Stätte gegen die SG Wasserball Dresden eine ernüchternde 10 : 11 ( 3 : 2, 2 : 3, 2 : 2, 3 : 4 ) -Niederlage.

Dass die Gäste aus Dresden nicht zur " Laufkundschaft " zu zählen sind, war vor dem Spiel eigentlich allen klar, trotzdem hat der relativ leichte Spielbeginn mit der schnellen 3 : 0-Führung die gastgebende Mannschaft zu sicher gemacht. Die Gäste fanden ins Spiel, hielten voll dagegen und kamen bis zum Ende des ersten Viertels auf 3 : 2 heran. Zu Beginn des zweiten Viertels konnte Daniel Bott mit seinem zweiten verwandelten Strafwurf zum letzten Mal in diesem Spiel eine Zwei-Tore-Führung erzielen. Nachdem Bastian Müller und Gordon Horn früh mit jeweils drei persönlichen Strafen ausgeschlossen wurden, gab es einen Bruch im Spiel der Magdeburger. Hinzu kam, dass der Gastgeber nur vier von elf Überzahlsituationen zu nutzen wusste.

Mit fünf Siegen bei vier Niederlagen ist die Hinrundenbilanz recht ernüchternd. Im Kampf um einen Platz auf dem Podest scheint der Zug wieder einmal abgefahren. Die Mannschaft muss sich endlich stabilisieren und die einzelnen Spieler müssen lernen, dass Wasserball eine Mannschaftssportart ist, in der man gemeinsam spielt, gemeinsam gewinnt und gemeinsam verliert.

WUM II : Klotzsch – Kupka 2, Richter 3, Horn, Heide 1, Börner, Kohnert, D. Bott 9, C. Bott 2, Hubbe 2, Müller 1, Haack 1, Assmann, Hellwig 2.